1/12
 

1360 PS und Parfumspender: DS X E-TENSE

Die “automobile Vision des französischen Luxus im Jahr 2035”: Der DS X E-TENSE ist eine Fahrzeugstudie, die das Konzept des Futurismus auf den Punkt bringt.

30.04.2018 Online Redaktion

“Wissen wir, was wir tun?”, fragt der Sprecher im Video zum DS X E-TENSE. Und man ist sich gar nicht so sicher, wie diese Frage zu beantworten ist. Denn die “automobile Vision des französischen Luxus im Jahr 2035” von DS Automobiles ist extrem extravagant – sogar für französische Verhältnisse.

Asymmetrie

Selbst die Citroën DS, die vor über einem dreiviertel Jahrhundert gebaut wurde, sieht heute noch irgendwie futuristisch aus. Bis man gesehen hat, was sich die Franzosen – mittlerweile zur eigenen Marke etabliert – jetzt ausgedacht haben. Der DS X E-TENSE ist ein Konzeptfahrzeug, das dem Anspruch Zukunftsmusik zu spielen zweifelsohne gerecht wird. Nur eines der vielen ungewöhnlichen Dinge, mit denen der Betrachter bei seinem Anblick konfrontiert wird, ist die Asymmetrie.

© Bild: YouTube Screenshot

Massage, Klang und Parfum

Durch die Schmetterlingstüre auf der rechten Seite klettert der Mensch der Zukunft in das Fahrzeug, in dem er eigentlich nur Passagier ist. Wenn er nicht selbst fährt, wird er von einem “umhüllenden Sitz mit Massage- und Belüftungsfunktion” und einer Klangleiste im Design eines Armaturenbretts bespaßt. Auch spannend: Der Fahrzeugboden ist durchsichtig, sodass man während der Fahrt die vorbeiziehende Straße sehen kann. Außerdem mit an Bord: Haufenweise edle Materialien sowie ein Parfumspender.

© Bild: YouTube Screenshot

IRIS statt Siri

Platz bietet der DS X E-TENSE für drei Passagiere, von denen einer das Fahrzeug lenken kann, aber nicht muss. Die eigentliche Chefin im Haus ist IRIS, eine computergenerierte Assistentin, die die Fahrzeugfunktionen steuert. Im Gegensatz zur gesichtslosen Siri, was übrigens IRIS von hinten nach vorne gelesen ist, wird die AI im Zukunfts-DS als Hologramm angezeigt.

© Bild: YouTube Screenshot

Von 540 auf 1.360 PS

Auch der Antrieb spielt in einer Zukunftsliga. Er befindet sich im Zentrum beider Vorderräder und entwickelt auf der Straße eine Leistung von 540 PS (400 kW). In einem Speziellen Rennstrecken-Modus kann die Leistung aber auf 1360 PS (1000 kW) erhöht werden. Da trifft es sich gut, dass das Fahrwerk von der Motorsportabteilung DS Performance entwickelt wurde. Das Chassis aus Karbon lagert auf innovativen Federn und Torsionsstäben. Dazu kommt eine Software, die Traktion, Haftung und Verzögerung steuert, um unabhängig von der Straßenbeschaffenheit die besten Fahrleistungen zu erzielen.

© Bild: YouTube Screenshot

Futurismus statt Realismus

Auch nicht schlecht: Nach kleineren Aufprällen, die mit einem 1360 PS starken Fahrzeug schon mal passieren können, bringt sich die Karosserie mithilfe nicht näher definierter “neuer Technologien” selbst wieder in Form. Rein theoretisch, natürlich. Denn wie auf den ersten Blick sichtbar ist, ist es höchst unwahrscheinlich, dass es die DS X E-TENSE jemals auf die Straße bzw. Rennstrecke schaffen wird – zumindest werden wir es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr erleben.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen