Fotos eines weiteren ausgebrannten Model S tauchten im Internet auf - und das Vertrauen in Tesla (und Elektroautos) sinkt weiter.
 

Tennessee: 3. Tesla fing Feuer – Aktienkurs bricht erneut ein

Zum dritten Mal seit Anfang Oktober fing ein Tesla S Feuer – und wieder habe es sich um einen Unfall, keine Selbstentzündung, gehandelt, betont das Unternehmen.

07.11.2013 APA

Zum dritten Mal innerhalb von sechs Wochen wurde ein Brandunfall mit einem Tesla S bekannt.

Brand des Tesla Model S auf Unfall zurückzuführen

Nach den Bränden Anfang Oktober in Washington und Mitte Oktober in Mexiko fing nun ein dritter Tesla S Feuer. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch im US-Bundesstaat Tennessee, der Brand sei laut Polizei- und Unternehmensangaben – wie bereits die vorigen Male – nicht auf Sicherheitslücken des “sichersten Autos der Welt” zurückzuführen. Das Auto sei, wie bereits beim ersten Unfall in Washington, möglicherweise über ein Metallstück gefahren. Tesla sei bereits mit dem unverletzten Fahrer in Kontakt, so eine Sprecherin des Unternehmens.

Tesla-Aktienkurs bricht erneut um 7 Prozent ein

Bekannt wurde der Vorfall durch im Internet (Instagram/Fan-Seite “Tesla Motors Club”) veröffentlichte Fotos. Teslas Aktienkurs brach daraufhin erneut um 7,53 Prozent auf 139,77 Dollar ein. Bereits nach den ersten beiden Brandfällen war der Kurs des Unternehmens von Elon Musk um 12 bzw. 4 Prozent gesunken. Tesla ist an der Börse mehr wert als die kriselnden europäischen Autobauer Fiat oder PSA Peugeot Citroën. Der Wert der Aktie verfünffachte sich von Jänner bis Ende September. Nach den Unfall-Meldungen im Oktober, aber auch wegen enttäuschender Quartalszahlen, sackte der Kurs seitdem um 27 Prozent ab. An Tesla ist auch der deutsche Hersteller Daimler mit einem kleinen Anteil von rund vier Prozent beteiligt.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema