1/18
 

Der neue BMW X4: Bruder Luxus

Nach nur vier Jahren wird der BMW X4 abgelöst. Die zweite Generation SUV-Coupés feierte jüngst Premiere.

14.02.2018 Online Redaktion

Jetzt ging dann doch alles ganz schnell. Nach gerade einmal vier Jahren Produktion wird kommenden Monat der letzte BMW X4 vom Band laufen. Freilich nur, weil bereits die neue Generation in den Startlöchern steht, die auf dem kommenden Autosalon in Genf Premiere feiern wird.

BMW X4
© Bild: BMW

Der neue BMW X4

Der verkürzte Lebenszyklus hat seine Gründe. So teilt sich das SUV-Coupé seine grundsätzliche Technik mit dem BMW X3, dessen neueste Generation ebenfalls jüngst vorgestellt wurde. Das bedeutet, dass der BMW X4 bei seiner Präsentation 2014 eben schon auf einem Fahrzeug basierte, das bereits ein Facelift hinter sich hatte und bereits in seiner zweiten Lebenshälfte steckte. Mit dem neuen X3 bekommt jetzt auch der BMW X4 einen kompletten Lebenszyklus spendiert.

Und das ist ein wichtiger Baustein in der Produktpolitik der kommenden Monate. Harald Krügler, der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, hatte noch zum Jahresabschluss 2017 verkündet, 2018 werde das X-Jahr. Kein Wunder. Ein Drittel aller BMW-Neuzulassungen verteilt sich auf die SUV-Baureihen. Vom BMW X4 verkaufte das Unternehmen trotz des kurzen Zyklus satte 200.000 Stück. In China sind diverse Neuerung geplant (Langversion des X1) und ein elektrisch betriebener X3 ist ebenfalls schon am Horizont.

BMW X4
© Bild: BMW

Es lebe der Unterschied

Der neue BMW X4 soll noch einmal deutlicher herausarbeiten, wo eigentlich die Unterschiede zwischen den Konzernbrüdern liegen. So hat das Coupé einen deutlich hochwertigeren Innenraum erhalten und auch einige hochwertige Details in die Serienausstattung geschrieben bekommen. So zum Beispiel 19-Zoll-Alufelgen, LED-Scheinwerfer, animierte Instrumente und eine elektrische Heckklappe.

Auch in nackten Zahlen macht sich dieser Unterschied bemerkbar. Schon der neue X3 wuchs über sich hinaus. So ist dessen aktuelle Generation größer als der erste BMW X5. Der neue BMW X4 wuchs, trotz gleicher technischer Basis, noch einmal über den X3 hinaus. So ist der Radstand mit 2.864 Millimetern zwar identisch, doch wuchs der neue X4 in der Gesamtlänge um acht Zentimeter. Damit übertrifft er den X3 um vier Zentimeter.

BMW X4
© Bild: BMW

Bruder Luxus

Gemessen am üppigen Wachstum steigt das Ladevolumen eher vorsichtig an. Zwischen 525 und 1.430 Liter schluckt der neue BMW X4 (Vorgänger: 500-1.400 Liter). Es darf also davon ausgegangen werden, dass die zusätzlichen Zentimeter vor allem dem Komfort zu Gute kommen.

Die optischen Unterschiede zum Vorgängermodell fielen beim neuen BMW X4 eher homöopathisch aus. Selbstredend. Schließlich ist das Fahrzeug, wie erwähnt, noch nicht so alt, wie es der Begriff des Generationenwechsels nahe legt. Vor allem am Heck sind dank der überarbeiteten, schmalen LED-Scheinwerfer im L-Design ein paar Unterschiede auszumachen.

BMW X4
© Bild: BMW

M-Version kommt 2019

Grundsätzlich wird der neue BMW X4 nur mit Allradantrieb und in Kombination mit einer Achtgangautomatik zu haben sein. Die Zum Marktstart werden Kunden zwischen fünf Motoren wählen können. Zwei Vierzylinder-Benziner (184 und 252 PS) und zwei Vierzylinder-Diesel (190 und 231 PS) stehen im Showroom. Nach oben abgerundet wird das Angebot vom BMW X4 M40d. Ein Sechszylinder-Diesel mit 326 PS. Besonders sportlich soll es 2019 werden. Dann soll eine M-Version mit rund 500 PS folgen.

BMW
© Bild: BMW

Seine offizielle Weltpremiere wird der neue BMW X4 übrigens auf dem Autosalon in Genf feiern.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!