Soft Close-Tür trennt halben Daumen ab: Amerikaner verklagt BMW

“Gar nicht so soft”: Amerikaner verklagt BMW, nachdem die Soft Close-Türschließautomatik seines X5 die Spitze seines Daumens abgetrennt hat.

27.03.2018 Online Redaktion

Für manche Menschen ist der BMW X5 ein Traumauto – für einen Amerikaner entwickelte er sich jedoch zum Alptraum, wie die New York Post berichtet. Godwin Boateng verlor seinen halben Daumen in der Soft Close-Türschließautomatik des SUVs – und verklagt den Autobauer jetzt.

Man Sues BMW after thumb gets Cut Off

A Long Island man’s $70,000 dream car turned into a nightmare when the luxury…

Posted by Penpoint Review Media on Montag, 26. März 2018

“Gar nicht so soft”

Der Unfall ereignete sich bereits im Juli 2016. Boateng wartete auf einen Bekannten und hatte die Hand an der B-Säule abgestützt. Die Fahrertür sei etwa 30 Zentimeter weit geöffnet gewesen, als die Soft Close-Automatik aktiviert wurde und die Türe automatisch geschlossen wurde. “Sie drang gar nicht so “soft” durch das Fleisch, die Nerven, Blutgefäße, Sehnen, und Knochen von Boatengs rechtem Daumen”, heißt es in der Klagschrift.

“Konnte nicht gerettet werden”

“Ich habe meinen Daumen ins Krankenhaus getragen, und sie sagten: “Was ist denn mit Ihnen passiert?””, zitiert die New York Post den 61-jährigen. “Ich antwortete: “Meine Autotüre.” Sie haben meinen Daumen auf Eis gelegt, die Krankenschwester meinte, dass der Doktor ihn vielleicht wieder annähen kann. Als der Arzt hereinkam, sagte er: “Es tut mir leid.” So wie der Daumen abgetrennt wurde, konnte er nicht gerettet werden.”

Der fragliche Soft Close-Mechanismus in Aktion

Zauberkasten-Plastikfinger gegen anhaltende Schmerzen

Jetzt trägt Boateng anstelle seines Daumens manchmal einen Drei-Dollar-Plastikfinger aus einem Zauberkasten – denn auch nach zwei Operationen seine Hand immer noch geschwollen und empfindlich, so Boateng. Auf Kosten von BMW soll sich der Ingenieur aber bald eine sehr viel teurere Prothese leisten können. Hier kommt Boatengs Anwalt ins Spiel, der die Tür des X5 seines Klienten als “Guillotine” bezeichnet. “Etwas stimmt nicht mit dem Design”, meint der Rechtsexperte. Und damit könnte er Recht haben: Immerhin ist Boateng weder der erste noch der einzige, dessen Finger von der Soft Close-Automatik in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Ähnliche Fälle auch in Deutschland

Ende 2017 wurde einer Deutschen von der Türe ihres 5ers die Daumenkuppe abgetrennt, wie die Bild Zeitung berichtet (und die von der Schließautomatik ausgehende Gefahr mit einer Trockenwurst anschaulich demonstriert). Sie hat den Autobauer auf 11.000 Euro Schmerzensgeld geklagt, die sie bisher allerdings nicht erhalten hat. Im Forum Auto-Treff.com berichtete eine Userin bereits 2013, dass der Daumen ihres Mannes von der Soft Close-Türe seine X5 schwer verletzt worden sei.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel