4 neue Autos im Crashtest [+Fotos +Videos]

BMW 1er, BMW 3er, Jeep Cherokee und Peugeot 208: Nur zwei der vier Kandidaten erreichten die Höchstwertung im aktuellen EuroNCAP-Crashtest.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 09.10.2019

Für den neuesten EuroNCAP-Crashtest wurden vier aktuelle Autos auf ihre Fahrzeugsicherheit überprüft: BMW 1er, BMW 3er, Jeep Cherokee und Peugeot 208. Nur zwei der vier Testkandidaten erreichten die Höchstwertung von fünf Sternen, die beiden anderen Fahrzeuge schnitten mit einer Vier-Sterne-Wertung etwas schlechter ab.

Hier geht’s zu den Ergebnissen früherer EuroNCAP-Crashtests:
7 neue Autos im Crashtest
Tesla Model 3 und 5 weitere Autos im Crashtest
9 neue Autos im Crashtest
Crashtest: Die 9 sichersten Autos 2018

Verbesserungsbedarf auf hohem Niveau

Fünf Sterne gab’s im aktuellen EuroNCAP-Crashtest für die beiden BMW, der Jeep und der Peugeot erreichten immerhin noch vier Sterne. Verbesserungsbedarf sieht der ÖAMTC aber auch bei den Bestbewerteten:
“Nimmt man zum Beispiel den 1er BMW, ist der Insassenschutz auf hohem Niveau. Dennoch: Bei einem Frontalcrash kann es für Passagiere auf den Rücksitzen zu schweren Brustverletzungen kommen”, sagt Max Lang, Crashtest-Experte des ÖAMTC. Noch schwerwiegendere Probleme gibt es beim Peugeot 208 auf den Rücksitzen: Prallt ein anderes Auto von hinten gegen den 208, kann es bei erwachsenen Fond-Passagieren zu tödlichen Nackenverletzungen kommen.

Fußgänger- und Radfahrerschutz gut, aber nicht optimal

Nicht nur die Sicherheit der Fahrzeuginsassen, sondern auch die ungeschützter Verkehrsteilnehmer wird im Rahmen des Crashtests analysiert. In der Kategorie Fußgänger- und Radfahrerschutz sind Verbesserungen seitens der Hersteller bemerkbar. “Allerdings zeigt auch der aktuelle Crashtest, dass Motorhaubenkanten, Windschutzscheiben und A-Säulen bei einer Kollision immer noch zur tödlichen Gefahr werden können. Und das bei allen Fahrzeugen im Test”, so Lang.

Assistenzsysteme im Test

Damit es gar nicht erst zu einem Aufprall kommt, sollen Assistenzsysteme den Fahrer dabei unterstützen, Fußgänger und Radfahrer zu erkennen und das Fahrzeug rechtzeitig abzubremsen. “Das hilft vielen Fahrzeugen, trotz harter Frontbereiche eine gute Gesamtwertung zu erreichen”, erklärt Lang. “Es gibt aber auch hier noch Luft nach oben – vor allem ist es wichtig, dass die Systeme im Notfall verlässlich funktionieren und es zu keinen Fehlauslösungen kommt.” Das automatische Notbremssystem des Jeep Cherokee Fußgänger erfüllte diese Anforderung nicht in allen Testszenarios und reagierte überhaupt nicht auf Radfahrer. Ähnlich war es beim Peugeot 208, dessen Standardausstattung einen Kamera-basierten Notbremsassistenten beinhaltet, der ebenfalls nicht auf schnellere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer reagiert. Ein besseres, Radar-gestütztes System ist zwar erhältlich, kostet aber zusätzlich.

Die 4 Autos im Crashtest: Ergebnisse und Videos

BMW 1er

  • Insgesamt 5 Sterne
  • Erwachsenensicherheit 83%
  • Kindersicherheit 87%
  • Fußgängersicherheit 76%
  • Sicherheitsassistenten 72%

BMW 3er

  • Insgesamt 5 Sterne
  • Erwachsenensicherheit 97%
  • Kindersicherheit 87%
  • Fußgängersicherheit 87%
  • Sicherheitsassistenten 76%

Jeep Cherokee

  • Insgesamt 4 Sterne
  • Erwachsenensicherheit 80%
  • Kindersicherheit 78%
  • Fußgängersicherheit 56%
  • Sicherheitsassistenten 69%

Peugeot 208

  • Insgesamt 4 Sterne
  • Erwachsenensicherheit 91%
  • Kindersicherheit 86%
  • Fußgängersicherheit 56%
  • Sicherheitsassistenten 71%


Schlagworte:
Voriger
Nächster