Weltrekord für den BMW M5: 8 Stunden-Drift samt Tank-Stunt

Um den neuen M5 während eines Weltrekord-Versuchs im Dauer-Driften betanken zu können, wagte BMW einen Stunt, der eigentlich spektakulärer ist als der angestrebte Rekord selbst.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 09.01.2018

2013 stellte Johan Schwartz, seineszeichens Fahrlehrer im BMW Performance Center, einen neuen Weltrekord im Dauer-Driften auf, der in den darauffolgenden Jahren gleich zwei Mal von Toyota und dem GT86 gebrochen wurde. Es konnte sich also nur um eine Frage der Zeit handeln, bis die Bayern versuchen würden, sich den Titel für den längsten Nonstop-Drift zurück zu holen. “Als ich sah, dass mein alter Rekord gebrochen worden war, fand ich das cool”, so Schwartz. “Ich fand es toll, weil es mir die Möglichkeit verschaffte, es nochmal zu versuchen.” Gesagt, getan – und gewonnen. Schwartz und der neue M5, der mit seinem RWD-Modus quasi zum Dauer-Driften prädestiniert ist, schlitterten acht Stunden lang ohne Unterbrechung seitwärts über die Rennstrecke und legten dabei 375 Kilometer zurück.

Weltrekord für den BMW M5: 8 Stunden-Drift samt Tank-Stunt
© Bild: YouTube Screenshot

Keine Tankstopps für BMW

Eine besonders spannende Herausforderung stellte die ununterbrochene Kraftstoffversorgung dar. Den Drift für einen Tankstopp zu unterbrechen ist laut Guinness-Regeln zwar zulässig – aber offenbar zu langweilig für BMW. “Wir haben uns überlegt, wie Militärflugzeuge betankt werden – dazu braucht man ein zweites Flugzeug”, so Kyle Tucker von der Tuning-Schmiede Detroit Speed. “Also brauchten wir einen zweiten BMW” – und entsprechende Modifikationen.

Weltrekord für den BMW M5: 8 Stunden-Drift samt Tank-Stunt
© Bild: YouTube Screenshot

Doppel-Drift mit Kontakt

Um den Stunt durchführen zu können, bekam der M5 – also der erste – einen zusätzlichen Tank verpasst. Während des Rekord-Versuchs driftete Matt Mullins im zweiten M5 so nahe an Schwartz’ Wagen heran, dass sich sein Kollege aus dem Seitenfenster lehnen und Treibstoff nachfüllen konnte. Pro “Kontakt” flossen zwischen 15 und 18 Gallonen (ca. 56 bis 68 Liter) von einem M5 in den anderen.

Die spektakuläre Aktion glückte – und BMW hat seinen Weltrekord im Langstrecken-Driften zurück. Fragt sich nur, wie lange.


Schlagworte:
Voriger
Nächster