1/15
 

BMW M2 Performance Parts Concept: Die Goodwood-Diät in 9 Schritten

Das BMW M2 Performance Parts Concept geht beim Bergrennen in Goodwood an den Start. Seine Kernkompetenzen: Weniger Gewicht und bessere Aerodynamik.

13.07.2018 Online Redaktion

In Goodwood wird BMW mit einem M2 Performance Parts Concept am Hillclimb teilnehmen. Der Marke geht es vor allem darum, die neuen Bauteile der M GmbH zu präsentieren, die im Laufe des Jahres ihren Weg in den hauseigenen Tuning-Katalog finden werden (oder sogar schon erhältlich sind). Das Ergebnis der Maßnahmen ist eine Gewichtseinsparung von 60 Kilogramm und eine Optimierung der Aeroydnamik. Am Motor ändert das Unternehmen nichts. Es bleibt bei 410 PS aus einem Bi-Turbo Reihen-6-Zylinder.

BMW M2 Performance Parts Concept im Detail

Das BMW M2 Performance Parts Concept beweist vor allem, dass Karbon das Material der Zukunft ist. Der angestrebte Gewichtsverlust ist beinahe ausschließlich auf dieses Material zurück zu führen. Spürbare bauliche Veränderungen stecken nicht dahinter.

1) Motorhaube & Frontziergitter

Die M Performance Motorhaube aus Karbon spart im Vergleich zur konventionellen Ausführung acht Kilogramm. Das Frontziergitter ist ebenfalls aus Karbon, trägt aber eher zum optischen Gewinn denn zur praktischen Gewichtabnahme bei. Die akzentuierte Goldlinie ist dabei ein exklusives Gadget fürs Konzept.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

2) Seitenwände

Die Karbonseitenwände sparen in Summe drei Kilogramm ein und dienen außerdem dazu, die Aerodynamik zu verbessern.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

3) Front- und Seitenschweller Winglets

Bei diesen Teilen geht es weniger um eine Gewichtsersparnis als vielmehr um eine Individualisierung der Optik. Wie schon beim Frontziergitter sind auch hier goldene Akzente verarbeitet.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

4) Fahrzeugdach

Das Fahrzeugdach des BMW M2 Performance Parts Concept besteht aus klarlackiertem Sichtkarbon und spart sechs Kilogramm im Vergleich zur konventionellen Variante.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

5) 19-Zoll Räder

Ob es Räder in „Frozen Gold“ braucht? Ja klar. Die sind nämlich sechs Kilogramm leichter als die Serienfelgen. Die Fahrdynamik bedankt sich bei jedem, der die ungefederten Massen minimiert.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

6) Fahrwerk

Das M Performance Fahrwerk mit einstellbarer Druck- und Zugstufe ermöglicht eine Tieferlegung um bis zu 20 Millimeter. Die Dämpfungstechnik ist in zwölf verschiedenen Druck- und 16 verschiedenen Zugstufen einstellbar.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

7) Heckklappe & Heckdiffusor

Die Karbon-Heckklappe – für das Konzept extra mit Gold-Akzenten betont – spart noch einmal fünf Kilogramm. Der neue Diffusor ist um 0,5 Kilgoramm leichter, dient aber vor allem der Aerodynamik.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

8) Sportsitze

Die vorderen Sportsitze sind um neun Kilogramm leichter und klappbar. Das müssen sie sein, damit BMW die Fondsitze präsentieren kann, die 13 Kilogramm leichter sind. Sollte dieses Auto jemals mit vier Passagieren unterwegs sein, nehmen wir alles zurück und behaupten das Gegenteil, aber bis dahin gilt: Die Rücksitzbank rauswerfen hätte noch mehr Gewicht gespart und es wäre keinem Kunden jemals aufgefallen.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

9) Performance-Lenkrad

Das Lenkrad ist oben und unten mit Leder bezogen. Nicht ärgern. Denn dort, wo der Fahrer hingreift, um alles unter Kontrolle zu haben, ist Alcantara die griffige Lösung.

BMW M Performance Parts Concept Car Goodwood
© Bild: BMW

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen