BMW 8er Coupé: Erprobung auf der Rennstrecke

Das BMW 8er Coupé soll die Produktpalette nach oben erweitern. Auch sportlich. Und so testeten die Bayern das Fahrzeug in Aprilia, um einen BMW M8 und einen M8 GTE zu entwickeln.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 25.01.2018

Die Faktenlage rund um das BMW 8er Coupé ist dünn. Hier mal ein Erlkönig, da mal ein Foto von einem halbverdeckten Auto in der Werkstatt… und ein grober Erscheinungstermin. Nämlich „Ende 2018“. Sonst gibt sich er Hersteller zurückhaltend. Doch kurz bevor die Fans und Träumer am langen Arm verdursten, schickt BMW ein paar eigene Erlkönig-Bilder hinterher.

BMW 8er Coupe M8 GTE
© Bild: BMW

BMW 8er Coupé in Aprilia

Hintergrund der Bilder sind die werkseigenen Testfahrten in Arpilia. Die Marke betont, dass es beim BME 8er Coupé eine besonders enge Verbindung zwischen Serienfahrzeug und Motorsportvariante geben soll. So wird der BMW M8 GTE seine Rennpremiere bereits am 27./28. Januar feiern, wenn der Wagen beim 24-Stunden-Rennen in Daytona startet. Die Erfahrungen der Rennstrecke sollen in die Serienfertigung einfließen.

In Aprilia sollten vor allem Beschleunigungs-, Brems- und Lenkungsverhalten analysiert werden. Schließlich handelt es sich bei der Strecke in der Nähe Roms um eine vier Kilometer lange Ovalbahn einschließlich Steilkurven. Perfekte Bedingungen also für intensive Hochgeschwindigkeits- und Hochreibwerttests.

BMW M8 GTE in Le Mans

Fahrzeugspezifische Rennstreckenerkenntnisse sind auch nötig, schließlich will BMW das Fahrzeug im Juni auch in Le Mans an den Start schicken.

BMW 8er Coupe M8 GTE
© Bild: BMW


Voriger
Nächster