Autosalon Genf 2017: Neuheiten von Alfa bis Volvo

Von 9. bis 19. März findet der Autosalon Genf 2017 statt, dabei handelt es sich um die 87. Ausgabe der Automesse. Wir geben einen Aus- und Überblick auf die Neuheiten.

radical mag
Veröffentlicht am 03.03.2017

In einem Monat öffnen sich die Tore für den Genfer Auto-Salon 2017. Wie immer möchten wir eine Vorschau bieten auf die wichtigsten Messe-Neuheiten. Wir müssen dazu aber vorausschicken: es wird immer schwieriger, echte Weltpremieren tatsächlich noch als solche zu erkennen. Denn die Hersteller zeigen ihre jüngsten Entwicklungen unterdessen gerne schon Monate im Voraus, da weiß man gar nicht mehr so recht, ob das wirklich neu ist oder schon ein wenig abgestanden. Zum Beispiel der neue Ford Fiesta: der wurde ja schon im vergangenen Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt – in Genf feiert er nur mehr Messe-Premiere. Und wie ist das mit den verschiedenen Varianten des Opel Insignia? Andere Frage: Darf das Rolls-Royce-SUV in Genf überhaupt gezeigt werden – oder gehört es auf eine Nutzfahrzeug-Messe?

Die wichtigsten Neuheiten auf dem Autosalon Genf 2017

Gut, es ist noch etwas zu früh, um ein endgültiges Urteil abgeben zu können, aber was wir bisher so gesehen haben, haut uns nicht um. Es werden noch weitere Ankündigungen in den nächsten Wochen folgen (die Liste wird von uns laufend aktualisiert), spannend sicher der Volvo XC60, man hört auch von einem Coupé von Land Rover auf Basis des F-Pace, vielleicht kommt sogar der kleinere E-Pace; VW wird noch ein SUV zeigen, eine Studie auf Basis des kommenden Golf 8.

Die Neuheiten in Genf 2017 von A bis Z, also V

Alfa Romeo

© Bild: Alfa Romeo

Bei den Italienern wird sicher der Stelvio im Mittelpunkt stehen. Der wurde allerdings schon in Detroit vorgestellt – und am 22.2. werden die ersten Fahrberichte veröffentlicht.

Aston Martin

Vielleicht neue Farben für den DB11? Oder das 742. Sondermodell? Wir wissen von nichts.

Audi

In Ingolstadt herrscht Hochwasser. Und man wartet allgemein darauf, dass die Dämme brechen. Da bleibt wohl zu wenig Energie, um noch groß an neuen Modellen zu arbeiten; man darf einen RS5 erwarten.

Bentley

Da hat man den Conti Supersuperspeed auf mindestens 11.000 PS verbessert und den realen Verbrauch in Emissionssphären gebracht, für die es keine Buchstaben mehr gibt. Ideen hat man in Crewe ja schon lange keine mehr, da braucht man nichts zu erwarten.

BMW/Mini

© Bild: Werk

Als echte Weltpremiere darf sicher der 5er-Kombi gelten. Auch wenn man das erst auf den vierten Blick sieht. Und auch dann nur, weil es so angeschrieben ist. Bei den Mini, die nur noch Maxi sind, haben wir längst die Übersicht verloren (verlieren wollen).

Cadillac

Keine Ahnung, ist die Marke in Europa überhaupt noch vertreten?

Citroën

© Bild: Werk

Da kommt doch dann endlich eine Vorschau auf das kompakte SUV, das die Marke so dringend braucht: Citroën C-Aircross Concept.

Ferrari

Zu gerne hätten wir einen F70, denn die Italiener feierten ja in der Vergangenheit ihre runden Geburtstage gerne mit Supersportwagen. Aber wahrscheinlicher ist eine scharfe Variante des 488 GTB, leichter, stärker.

Fiat/Abarth

Da könnte auch noch was kommen.

Ford

© Bild: Werk

Klar, der Fiesta. Doch den hat man ja schon gesehen. Doch man hört so munkeln, dass es auch noch ein interessantes Fiesta-Derivat zu sehen geben wird; wir bleiben dran.

Honda

© Bild: Honda

Der Civic ist irgendwie anders, aber so ganz neu auch schon nicht mehr, oder? Was sicher neu ist: der Type R des erneuerten Civic wird in Genf als Concept gezeigt. Sehr seriennah…

Hyundai

© Bild: Hyundai

Vom i30 wissen wir, dass er erst kürzlich neu gemacht wurde. Und mit dem i10 war auch etwas. Fehlt also noch der i20? Die Koreaner haben also fast ihr ganzes Programm kürzlich aufgefrischt. In Genf feiert die Kombi-Variante des i30 seine Weltpremiere.

Infiniti

In all den Q und X samt Zahlen haben wir zwar die Übersicht verloren, doch wirklich neu wird in Genf nichts sein.

Jaguar

Für das unterhalb des F-Pace angesiedelte SUV ist es wohl noch zu früh. Aber die Engländer waren in Genf schon immer für Überraschungen gut.

Jeep

Keine Ahnung – Sondermodelle?

Kia

Der Picanto wird neu sein. Aber das wird kaum jemand merken.

Lamborghini

Der Aventador wird zugespitzt, also: S. Und vom Huracan soll eine Superleggera-Version schon bereit stehen.

Land Rover

Wie schon erwähnt: ein Coupé auf Basis des Jaguar F-Pace. Muss unbedingt sein, BMW und Mercedes haben ja auch solchen Mist, da müssen die Engländer mit viel Verspätung doch folgen. Nein, besser wird es nicht mehr. Und nein, einen Defender-Nachfolger haben sie auch nicht.

Lexus

Die Japaner haben ihr Pulver schon in Detroit verschossen, aber das kommt jetzt alles auch noch auf europäischen Boden.

Maserati

Mit größter Wahrscheinlichkeit: nix Neues.

Mazda

Nur so lauwarm, ein paar überarbeitete Modelle.

McLaren

© Bild: McLaren

Sicher ist, dass die zweite Generation der Super Series gezeigt werden wird, wahrscheinlich heißt das Teil 720S. Wir wissen: 0 auf 200 km/h in 7,8 Sekunden. Und ein erstes Bild ist auch schon rausgerutscht…

Mercedes-Benz

Sorry, wir haben die Übersicht verloren, irgendwas von der E-Klasse ist sicher neu. Von der G-Klasse wird es ein Landaulet geben, doch da wissen wir jetzt nicht, wer darauf wirklich gewartet hat. Und was ist eigentlich mit dem AMG-Supersportwagen?

Mitsubishi

© Bild: Werk

Der Nachfolger des ASX steht in den Startlöchern. Kommt sicher auch als Plug-in-Hybrid.

Nissan

© Bild: Andreas Riedmann

Klar, der Micra. Der hat nun aber schon eine so lange Vorlaufzeit, dass wir eigentlich bereits das erste Facelift erwarten.

Opel

© Bild: Werk

Gleich sieben komplett neue Modelle hat Opel für 2017 versprochen, einige davon werden in Genf zumindest ihre Messe-Premiere haben, etwa der Insignia. Und dann gibt es zwei neue SUV mit wieder einmal eigenartigen Bezeichnungen, den Crossland X und den Grandland X.

Pagani

© Bild: Pagani

Es war zu vermuten: der Huayra wird zum Roadster eröffnet. Und das sieht wunderbar aus. Allerdings sind die 100 geplanten Exemplare schon verkauft.

Peugeot

© Bild: Peugeot

Die Franzosen zeigen eine Studie namens «Instinct». Die soll aufzeigen, dass Peugeot auch autonomes Fahren kann, dies in Zusammenarbeit mit Samsung. Vor allem aber sieht das Ding sehr, sehr gut aus. Und die Front muss man sich genau anschauen, das kommt bald so ähnlich auch in Serie.

Porsche

© Bild: Porsche

Hier darf man einen der Stars von Genf erwarten: den Panamera als Kombi. Ja, darauf freuen wir uns tatsächlich. Es gibt den Panamera aber auch als Turbo S E-Hybrid, die gröbste Fuhre überhaupt, 680 PS Systemleistung.

Renault/Alpine

© Bild: Werk

Sie haben noch was im Köcher, die Franzosen, auch wenn sie vermelden, dass die Scheinwerfer auf die Serien-Version der neuen Alpine gerichtet werden.

Seat

© Bild: Werk

So ein bisschen unter dem Radar läuft der neue Ibiza. Der basiert auf einer ganz neuen Plattform, die dann auch der neue VW Polo nutzen darf. Weil der Polo aber viel wichtiger ist als der Ibiza, verkünden die Spanier das nur ganz still und leise. Aufgebretzelt wird der Leon Cupra, davon können wir dann nächste Woche berichten.

Skoda

© Bild: Werk

Eines der absoluten Genfer Highlights ist sicher der Octavia RS. Hey, der hat dann 245 PS, da haben die Tschechen quasi das Rad neu erfunden. An den Kodiaq schrauben sie noch ein bisschen mehr Plastik und nennen das dann Scout. Auch: großartig.

SsangYong

Da gibt es wieder einmal ein Konzept – das an den Korando aus den 90er Jahren erinnern soll. Ob das wirklich gut kommt?

Subaru

Angekündigt ist der Nachfolger des XV, für die Japaner ein sehr wichtiges Modell. Änderungen erfahren dürfen auch die SRX.

Suzuki

Ist der Swift denn nun ganz neu oder bloß so ein bisschen?

Tesla

Für das Tesla Model 3 ist es noch zu früh, also alles: wie gehabt.

Toyota

© Bild: Werk

Da kommt der Yaris aufgefrischt – und ein Yaris mit über 200 PS, schließlich rennen die Japaner ja jetzt Rallye. Und dann?

Volkswagen

Eine Studie namens T-Roc, die sehr seriennah sein soll und ein SUV unterhalb des Tiguan darstellt, gilt als sicher. Der Arteon als CC-Nachfolger auch, obwohl, den hat man ja schon gesehen. Und wahrscheinlich kriegt der Golf 7.2. bereits einen Software-Up-Date.

Volvo

© Bild: Volvo

Bei den Schweden ist sicher, dass der XC60 die große Überraschung sein darf. Erste Infos zum neuen kompakten SUV haben wir bereits.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com


Voriger
Nächster