Zeiotmaschinen 1959 Mini Cooper Motorsport
 

1959 – Zeitgenossen: Aufstand der Zwerge

Streifzug durch eine Sportkarriere als Flipperkugel.

12.08.2010 Autorevue Magazin

So sehr der Mini heute geliebt wird: Nach seiner Vorstellung war die ­Begeisterung eher unterkühlt, die Verkaufszahlen stiegen schleppend. Mit den Basis­versionen war kaum Gewinn zu machen, die Konkurrenz behauptete, BMC zahle bei jedem Mini sogar 30 Pfund drauf.

Hilfe kam durch Prominente, die nicht nur einstiegen, solange Fotografen anwesend waren, sondern den Mini privat fuhren und so den ersten, zarten Hype auslösten: Peter Sellers war Mini-Fan (sein eigener hatte 1964 eine Statistenrolle in A Shot in the Dark), Enzo Ferrari bekam seinen von Alec Issigonis persönlich ­geliefert, Cliff Richard fuhr Mini, die Beatles ebenso, auch Formel-1-Pilot ­Bruce McLaren war im Mini unterwegs, im späten Leben des Mini auch Rowan Atkinson als Mr. Bean.

Zeiotmaschinen 1959 Mini Cooper Motorsport Jelinek Turini

Da hatte sich der Mini bereits in die Film­geschichte eingebrannt, drei Cooper S halfen als Fluchtfahrzeug in The Italien Job (1968), im ­Remake von 2003 spielte dann schon der neue Mini.
Untrennbar verschweißt mit dem ­Erfolg des Mini ist der Name John Cooper. Seine Formel-1-Konstruktionen holten die Weltmeistertitel 1959 und 1960, seine Anordnung des Motors hinter dem ­Fahrer hat die Formel 1 radikal neu ­gezeichnet, und er war mit Alec Issigonis befreundet.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema