Audi TT RS: Das letzte Einhorn

Neugeburt einer Marke und der letzte RS nach altem Muster, aber mit brandneuem Fünfzylinder. Sammler-Verdacht!

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 17.10.2016

Stephan Winkelmann, jener 52 Jahre alte, smarte Deutsche, den die gesamte Welt für einen Italiener hält, der einst von Fiat Österreich losgezogen ist, um später Lamborghini zu Glanz und Glorie zu verhelfen, hat sein schönes Leben im Sant’ Agata hinter sich gelassen und ist nördlich des Weißwurstäquators gezogen, um die quattro GmbH frisch aufzustellen, die nun gleich einmal einen neuen Namen bekommen hat: Audi Sport. Neu sind außerdem die Jeans statt der Anzughose zum eng anliegenden dunklen Sakko, neu ist der räudige Vollbart, bekannt ist seine verbindliche Art und der Anspruch, etwas zu bewegen. Die quattro GmbH, pardon: Audi Sport, Mutter aller RS, soll wohl nur die letzte Prüfung vor ganz großen Aufgaben sein, und da braucht es schlüssige Ideen.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster