Wenn dieser Winzling mit seinem 435 PS-V8 losstartet, bleibt kein Auge trocken

Es gibt einen Aston Martin Cygnet mit dem 435 PS-V8 aus einem Vantage S. Dass er auch fahren kann, zeigte der Winzling beim Goodwood Festival Of Speed.

24.07.2018 Online Redaktion

Der Cygnet ist ein untypischer Aston Martin – aber er ist einer. Der Winzling, basiert auf dem Toyota iQ mit dem die Japaner dem smart Konkurrenz machen wollten. Der langfristig erfolglose Versuch mündete in eine Kooperation mit Aston Martin, aus der der Cygnet hervorging: Die Luxus-Version des iQ war als kleines, wendiges City-Zweitfahrzeug für Aston Martin-Kunden gedacht. 800 Exemplare wurden gebaut, bevor die Produktion schließlich – ebenso wie die des iQ zwei Jahre später – eingestellt wurde. Doch nur ein Cygnet hat Aston Martin nicht nur unverkennbar auf, sondern auch unter der Haube: Das Einzelstück mit dem 435 PS-V8 aus dem Vantage S, das beim diesjährigen Goodwood Festival Of Speed der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Dass die Wahnwitzigkeit des Konzepts an sich mit dem Fahrerlebnis konform zu gehen scheint, zeigt dieses Video von Carfection.

Auf dem Papier ist die Sache klar – wenn auch nicht weniger irrsinnig: Der Kleinstwagen mit einem Leergewicht von 1.375 Kilogramm fährt mit einem 4,7-Liter V8, Hinterradantrieb mit 435 PS, der ihn in etwa 4,2 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde katapultiert. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 274 km/h. Den V8-Cygnet in Aktion zu sehen, ist dann aber noch einmal eine ganz andere Geschichte. Bleibt eigentlich nur noch die Frage: Warum das Ganze? Natürlich, weil ein betuchter Kunde hat es sich gewünscht. Und der Kunde ist König – wenn auch in diesem Fall vielleicht nur ein Zwergenkönig.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema