1/13
 

Der unsportlichste Alfa aller Zeiten

Wenn der Weg das Ziel sein soll, dann führt (als Alfisti) kein Weg an der Giulia Nuova Super Diesel vorbei – einer der langsamsten Alfa Romeo aller Zeiten.

20.10.2017 radical mag

45 Sekunden! Sagenhafte 45 Sekunden brauchte die 1976 eingeführte Diesel-Variante der Giulia Nuova Super für den Sprint von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit (so diese denn überhaupt erreichbar war): 135 km/h. Es dürfte dies, abgesehen vom «Matta», der am wenigsten sportliche Alfa Romeo aller Zeiten gewesen sein – und geschuldet war er der Ölkrise. Denn auch die Mailänder hatten in jenen Jahren das Gefühl, ein sparsameres Fahrzeug im Angebot haben zu müssen – und weil es wohl schnell gehen musste, wurde als Antrieb der 1,8-Liter-Selbstzünder von Perkins evaluiert, eine üble Krücke, die es auf gerade einmal 55 PS brachte.

© Bild: Classic Driver/Artcurial

Schwer und selten

Und schwer war wie Blei, rund 80 Kilo Mehrgewicht zum 1,3-Liter-Benziner brachte er auf die Waage. Weil das Teil auch noch heftig nagelte, wurden außerdem noch 30 Kilo Lärmdämmung eingebaut. Ein weiteres Problem: die Vibrationen. Es fielen reihenweise Teile ab, was die Qualitätsanmutung nicht dringend verbesserte. In den zwei Produktionsjahren 1976/77 wurden nur gerade 6.573 Stück verkauft – und heute gibt es kaum noch Exemplare auf dem Markt. Dieses noch gute Stück stammt aus dem Jahr 1977 (Chassisnummer AR 115.40.0005459).

Das hier gezeigte Exemplar wurde im Rahmen der Solo Alfa 2014 von Artcurial Motorcars in Paris versteigert, der Schätzpreis lag da zwischen 5.000 und 7.000 Euro.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!