Du wilder, kleiner Alfa

Gewichtsreduktion spielte auch 1969 eine große Rolle, wie etwa dieses Alfa Romeo 1300 GTA Junior Coupé auf wunderschöne Art beweist.

radical mag
Veröffentlicht am 12.11.2017

Die GTA-Versionen der Giulia wurden 1965 eingeführt und bis 1975 gebaut. Das «A» steht für «Alleggerita», also: die Erleichterte. Und so war es tatsächlich, durch die Verwendung von Alu-Legierungen und dank einer kaum existenten Innenausstattung konnten etwa 200 Kilo eingespart werden; einige sichtbare Karosserie-Teile waren in Peraluman gefertigt und mit Nieten auf dem stählernen Unterbau befestigt. Die Modelle mit der internen Bezeichnung 105.59, 1300 GTA Junior wurde ab 1968 gebaut, es entstanden 493 Stück (oder waren es nur 450?), davon wohl mehr als die Hälfte in der Rennausführungen, die nach der Bearbeitung durch Autodelta (wo alle GTA entstanden) bis zu 180 PS stark waren (nicht so schlecht für einen 1,3-Liter-Vierzylinder).

Großartig, aber sehr teuer

Der «kleine» GTA verfügte in der Straßenausführung allerdings nicht über alle «Erleichterungen» der anderen GTA, die Scheiben waren nicht aus Plastik, die Felgen nicht aus Leichtmetall, die Motor-Teile nicht aus Magnesium. Trotzdem, ein großartiges Gerät – allerdings waren sie auch sehr teuer, Alfa hatte ziemlich große Schwierigkeiten, die Fahrzeuge zu verkaufen. Der Wagen, den wir hier zeigen, Chassisnummer #AR776047, wurde schon 1968 gebaut, kam aber erst 1971 auf die Straße.

Versteigerung in Padua

Am 28.10.2017 wurde der 1300 GTA Junior, Chassisnummer #AR775100, von Bonham’s in Padua versteigert: Der Schätzpreis lag zwischen 180.000 und 220.000 Euro. Verkauft wurde er nicht.

Kleiner Bonus, hier ein puristisches Onboard Video von einer Alfa Romeo 1300 Giulia GTA:

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com


Voriger
Nächster