Aston Martin N430 – Farbenleere

Aston Martin ist am Ende: jetzt werden die Engländer auch noch farbenblind.

Veröffentlicht am 20.02.2014

In Genf gibt es wieder einmal ganz wilde Neuheiten von Aston Martin. Den DB9 in zwei tollen Farben: Carbon Black und Carbon White. Das bedeutet, dass es jetzt mehr Sondermodelle des DB9 gibt als Käufer.

Fast noch schlimmer: der N430. Gut, er ist 20 Kilo leichter als ein profaner V8 Vantage, dies dank Kevlar-Sitzen und filigranen 20-Zoll-Alus (war das jetzt ein Widerspruch?).

aston martin carbon black vorne seiteZwei neue Farben und fünf neue Farb-Kombinationen

Unter der Haube, 4,7-Liter-V8, 436 PS. Keine Ahnung, ob das jetzt mehr ist oder weniger, da haben wir die Übersicht längst verloren. Nun aber: wilde Farb-Kombis. Fünf verschiedene sollen es sein, wir sehen nur die da im Bild. Und das reicht aber locker. Aber auch hier: wohl mehr Möglichkeiten als Kunden. Und damit hat Aston jetzt auch den bisherigen Leader in Sachen Sondermodelle, Maserati, von der Spitze verdrängen können.

Vielen Dank an die Kollegen von www.radical-mag.com


Voriger
Nächster