Testbericht: Škoda Superb Combi 2,0 TDI

Gravitätisch, für die Ewigkeit gebaut, edel und tiefschwarz: Der Konzertflügel unter den Autos.

Veröffentlicht am 01.10.2012

Mit dem Superb arbeitet Skoda daran, die edle Vergangenheit der tschechischen Marke wiederzubeleben, so schuf man einen scharfen Passat-Gegner. Bis zu den Verkaufszahlen ist das aber noch nicht durchgedrungen: Im Jahr 2011 standen 2059 Skoda Superb 6163 VW Passat gegenüber.

Hier ist der Skoda Superb Combi dem Passat überlegen

Tatsächlich ist der Skoda Superb Combi in manchen Belangen dem Passat überlegen: Die Beinfreiheit hinten ist fürstlich, die Fußstützen sind diesseits der 50.000 Euro ein Unikum, das Schirmfach mit Abfluss in der Türe ebenso. Fürstlich ist auch die Top-Ausstattung Laurin & ­Kle­ment. Für in unserem Fall 42.030 Euro ist alles inklusive, von elektrisch verstellbaren Ledersitzen über Einpark­automat, Keyless-Go bis zum Navi. Extra kosten noch das Panorama-Dach, der Fernsehtuner und Details wie die doppelte Sonnenblende oder das Rollo für die hinteren Seitenscheiben. Kinkerlitzchen. Dabei ist alles solide bis in die letzte Fuge, und der Skoda bleibt immer noch eine Hand breit günstiger als der VW.

Abstriche? Auch, aber hier beginnt die Haarspalterei: Die ­Becherhalter fassen keine großen Flaschen, die Lenkstockhebel sind magerer als bei VW, der Tempomat ist beim Blinker untergebracht, das Navi hat keinen serienmäßigen iPod-Anschluss, nur das myste­riöse Volkswagen-Multimedia-Interface – wieso keine einfache USB/Klinke-Kombi? Wer Letztere will, muss zu einem der einfacheren Radios oder ins Zubehör-Regal greifen.

Das Fahren ist leise und unspektakulär, also höchst entspannend. Lange Reisen sind sein Ding. In Summe wirkt der Skoda Superb Combi wie ein Bösendorfer-Flügel: gravitätisch, für die Ewigkeit gebaut, edel und tiefschwarz. Das Schwarz sei empfohlen als Kontrast zu den zarten Chrom-Konturen, und weil die helleren Farben nach geschmolzenem Pistazieneis aussehen. Was weder der Würde des Fahrzeuges noch der der Firmengründer entspricht.


Voriger
Nächster