6 Punkte die Sie nach einem Unfall besonders beachten sollten.
6 Punkte die Sie nach einem Unfall besonders beachten sollten.
 

Was sollte man nach einem Verkehrsunfall beachten?

Folgende sechs Punkte sind nach einem Unfall im Straßenverkehr besonders zu beachten.

20.08.2015 Press Inform

Ob in Österreich oder im Ausland folgende sechs Punkte können nach einem Verkehrsunfall besonders hilfreich sein. Im Falle von Personenschaden muss natürlich Erste Hilfe geleistet und Hilfe geholt werden.

1. Ruhe bewahren

Egal, ob Sie Ihrer Meinung nach schuld sind oder Sie der andere Verkehrsteilnehmer abgeschossen hat, nicht die Nerven verlieren. So hoch der Adrenalinspiegel auch sein mag, ein Tobsuchtsanfall hilft nicht weiter. Vor allem: Lassen Sie sich nicht zu einem Schuld-Eingeständnis überreden und unterschreiben auch keines. Bei der Protokollierung des Unfalls durch die Polizei sollten Sie darauf bestehen, nicht als Beschuldigter in dem Dokument erwähnt zu werden.

2. Absicherung der Unfallstelle

Nachdem Sie sich versichert haben, dass niemand zu Schaden gekommen ist, müssen Sie, wenn möglich, die Unfallstelle sichern. Also Warnblinkanlage anschalten, Warnweste anziehen und das Warn-Dreieck aufstellen. (Entfernungen: 250 m auf Autobahnen, 150 m auf Landstraßen und 50 m in Ortsgebieten)

3. Unfallstelle fotografieren

Egal, ob Sie Schuld sind, oder nicht, Handy, Smartphone oder Fotoapparat raus und Unfallstelle sowie die entstandenen Schäden detailliert fotografieren. Dabei sollten Sie auch auf Bremsspuren und austretende Flüssigkeiten achten. Danach können Sie das Auto aus der Gefahrenstelle fahren.

Telefonnummern im Notfall

  • ÖAMTC Nothilfe: 120
  • ARBÖ Pannen-Notruf: 123

4. Daten austauschen

Notieren Sie sich die Daten der anderen Unfallbeteiligten. Dazu gehören: Das amtliche Kennzeichen der Autos, die Namen, Adressen und Telefonnummern der Fahrer beziehungsweise der Halter. Ganz wichtig ist die Versicherungsnummer der KFZ-Versicherung. Bitten Sie den Unfallgegner dennoch, Ihnen seine Daten nachzureichen. Außerdem sollten Sie sich die Anschriften von etwaigen Zeugen notieren. Die Polizei sollten Sie nur dann rufen, wenn ein großer Schaden entstanden ist, Personen verletzt worden sind oder der Verdacht auf Drogeneinfluss (Alkohol!) besteht. Außerdem sollten Sie den genauen Ort, das Datum und die Uhrzeit des Unfallortes festhalten. Zur Gedächtnisstütze können Sie sich eine Skizze des Geschehens machen. Ein Unfallberichtsformular in deutscher Sprache können Sie hier kostenlos herunterladen.

5. Versicherung anrufen

Sind Sie schuldlos in den Unfall verwickelt, sollten Sie möglichst schnell bei der gegnerischen Versicherung anrufen und die Kollision melden. Schließlich steht Ihnen dann gegebenenfalls das Recht zu, einen Mietwagen zu nehmen, so lange Ihr Auto in der Reparatur ist. Sind Sie schuld, informieren Sie umgehend die eigene Versicherung, die dann alles weitere in die Wege leitet.

6. Im Ausland ist zu beachten

Derjenige, der vor der Abreise die Versicherungsunterlagen geprüft hat, hat schon mal ein paar Sorgen weniger: In den EU-Ländern ist die grüne Versicherungskarte mittlerweile überflüssig. Wer trotzdem eine anfordert, macht nichts falsch. Denn bei Fahrten in einige osteuropäische Länder und die Türkei ist sie nämlich ein unverzichtbares Einreisedokument. Außerdem sollten Sie sich vor Antritt einer Reise ein europäisches Unfallberichtsformular besorgen – das gibt es auch bei Ihrem Versicherer. Generell gelten die gleichen Verhaltensregeln, wie in Österreich. Jede Versicherung hat eine Hotline, die rund um die Uhr besetzt ist.

pixel