Wenn bei 495 km/h der Fallschirm versagt

Die Funny Cars sind so schnell, dass sie mit einem Fallschirm abgebremst werden müssen – wenn dieser versagt, kann es ganz schön gruselig werden.

16.02.2016 Online Redaktion

Bei der NHRA Mello Yello Drag Racing Series der National Hot Rod Association geht es vor allem um eines: Geschwindigkeit. Während die Autos der Top Fuel-Klasse die am schnellsten beschleunigenden Fahrzeuge der Welt sind, geht es auch in den anderen Klassen nicht gerade gemächlich zu. Die Funny Cars sehen vielleicht „funny“ aus, sind mit etwa 8000 PS aber wahre Monster.

300 mph und mehr

Bei Geschwindigkeiten nördlich der 300 mph (ca. 480 km/h) – Marke auf einem Drag Strip benötigt es Fallschirme, um die Funny Cars rechtzeitig abzubremsen. Was passiert, wenn ein solcher Fallschirm versagt, möchte man sich lieber nicht vorstellen- doch genau das passierte beim ersten NHRA-Saisonlauf am vergangenen Wochenende in Kalifornien.

Fallschirm versagte bei 495 km/h

Ausgerechnet als NHRA-Veteran Gary Densham mit seinem Dodge Charger R/T am Auto Club Raceway in Pomona seine persönliche Karriere-Bestzeit erzielte – 4,050 Sekunden bei 307,3 mph (ca. 495 km/h) – versagte der Fallschirm, und der Lauf endete in den Sicherheitsnetzen am Ende der Rennstrecke.

Dunham blieb unverletzt

Obwohl der Crash brutal aussieht, blieb Denham bei dem Zwischenfall unverletzt – von seinem Charger kann man das leider nicht behaupten. „Ein einwandfreies Rennauto wurde dabei zerstört“, so der 69-jährige gegenüber motorsport.com. „Ich weiß nicht, was passiert ist. Diese Rennauto sind schrecklich schnell, wenn die Fallschirme nicht funktionieren. Sie bleiben einfach nicht stehen. So läuft das.“

Mehr zum Thema
pixel