valentino rossi feiert seinen MotoGP sieg in assen
Doppelt so viele Reifen, doppelter Erfolg? Wir werden sehen.
 

Rossi fährt ab 2016 im Automobilsport

Der MotoGP-Rekordweltmeister Valentino Rossi kann sich nach seiner erfolgreichen Motorrad-Karriere den Umstieg in den Automobilsport vorstellen, allerdings nicht vor 2016.

02.08.2013 APA

 

Der italienische Motorradstar Valentino Rossi hat noch viel vor. Seinen bis 2014 laufenden Vertrag mit Yamaha will der MotoGP-Rekordweltmeister um zwei Jahre verlängern, dann allerdings im Werksteam tätig sein. „Nachher, denke ich, ist es genug“, so der Italiener.

Comeback in dieser Saison

Der neunfache Motorrad-Weltmeister war nach einer langen Durststrecke in dieser Saison viermal auf das Podium gefahren. „Mein Plan ist, mit der Yamaha konkurrenzfähig zu bleiben. Ich will auf einem Level bleiben, wo ich um das Podium fighten kann und um den Sieg, wie seit Assen„, erklärte Rossi.

Ab 2016 GT, DTM oder Rallye möglich

Nach 2016 will der Italiener von zwei auf vier Räder wechseln. „Ich wäre sehr happy, wenn das klappen würde. Aber nicht auf demselben Level wie Motorrad. GT, DTM, Rallye – irgend so etwas“, meinte Rossi.

 

Mehr zum Thema
  • Walter Szekely

    Bin ein großer Fan vom (mittlerweile ganz schön) alten Haudegen Valentino Rossi. Ob er noch 2 ganze Saisonen um die Spitze mitfighten kann, steht auf einem anderen Blatt. Die jungen Wilden sind auch net zimperlich!
    Bleibt zu wünschen, daß er bis 2016 gesund bleibt und seine Auto-Ambitionen gut laufen. Im Rallyesport hat er sich ja schon ein paarmal bei Tests ins Gebüsch geworfen, ob da ein halbwegs erfolgreicher Start in diesem Alter noch geht ???
    Ich finds ziemlich gut, daß er sich noch nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen will und neue weiterhin neue Herausforderungen sucht.

pixel