Der Nürburgring im Nebel
Lichtet sich jetzt der Nebel?
 

Formel 1: US-Investor vor Kauf des Nürburgrings

Laut Medienberichten liegt der Kaufpreis für die deutsche Traditions-Rennstrecke zwischen 60 und 70 Millionen Euro.

05.03.2014 APA

Der US-Finanzinvestor H.I.G. Capital steht kurz vor dem Kauf des insolventen Nürburgrings. Dieser meldete beim Bundeskartellamt die geplante Übernahme „wesentlicher Teile“ der Nürburgring GmbH an, zu der neben der deutschen Formel-1-Rennstrecke in der Eifel selbst auch Hotels und ein Vergnügungspark gehören.

Kaufpreis liegt zwischen 60 und 70 Millionen Euro

Zudem hat der neue Investor bereits mehrere Vorratsgesellschaften für die Übernahme des Nürburgrings gegründet. Die „WirtschaftsWoche“ bezifferte den Kaufpreis am Mittwoch auf maximal 60 bis 70 Millionen Euro. Nürburgring-Sachwalter Jens Lieser hatte sich eigentlich eine dreistellige Millionensumme erhofft.

Noch kein Kommentar von US-Investor

H.I.G. Capital hat sich dem Magazinbericht zufolge mit dem britischen Investmentbanker Meyrick Cox sowie dem Unternehmer Markus Graf Oeynhausen-Sierstorpff zusammengetan, dem auch die private Rennstrecke „Bilster Berg“ im Teutoburger Wald gehört. H.I.G. Capital wollte sich zu den Informationen nicht äußern.

Mehr zum Thema
pixel