Mario Schopper
Mario Schopper
 

Unschlagbarer Sieger bei der Drift Challenge in Lang-Lebring im Juli

Klarer Tagessieg für Wolfgang Schmid und heiß umkämpfte Allradklasse

13.07.2014 Online Redaktion

Am 11. und 12. Juli fand im Fahrtechnik Zentrum Lang-Lebring der vierte Lauf der „DUNLOP Drift Challenge powered by S Leasing“ statt. Den Tagessieg und ersten Platz der 2WD-Klasse holte sich Wolfgang Schmid. Er dominierte den Bewerb von Beginn an und lies der Konkurrenz keine Chance. Nach zwei Topläufen konnte Schmid das Rennen vorzeitig für sich entscheiden – noch bevor der dritte Wertungslauf überhaupt gestartet wurde. Platz 2 belegte Mario Schopper, auf dem dritten Platz landete Günther Denk. Bereits im Training zeichnete sich ab, dass die besten Quertreiber Österreichs das Punktemaximum erreichen können. Für eine Entscheidung konnte also nur die gefahrene Zeit sorgen.

Allraddriftsport vom Feinsten – und Spannung bis zum Schluss, Sieg Jansa

In der sehenswerten Allradklasse sorgte ein 4-Mann-Gespann für Aufsehen.  Allradchampion Martin Jansa, der noch in Kärnten einen Motorschaden und ein brennendes Ersatzauto hinnehmen musste, zeigte mit seinem reparierten Mitsubishi nach kurzer Eingewöhnungsphase eine Top-Performance. Im ersten Lauf platzierte er sich vor Christian Kornherr, Sieger vom DCA-Lauf in Kärnten, und Markus Felbauer. In Lauf 2 legte Jansa nochmals einen soliden Lauf hin und konnte die Patzer seiner Verfolger ausnutzten.

Markus Felbauer

Markus Felbauer

Beim dritten Wertungslauf zeigten dann die Verfolger nochmals richtig auf und setzten den führenden Jansa mächtig unter Druck, der sich jedoch nochmals steigern konnte. Kornherr und Felbauer belegten hinter Jansa die Plätze 2 und 3. Benjamin Klabutschar, der beim letzten Lauf in Kärnten den einzigen Punktemaximumlauf ablieferte, musste Probleme mit der Technik an seinem Allradbolliden hinnehmen – er landet auf Platz 4.

Weitere Klassenergebnisse der 2WD-Wertung, Patka siegt bei Damenwertung, Ehrenpreis für Helm

In der großen Serienklasse ließ Tomy Graf der Konkurrenz wieder keine Chance und setzte sich vor Gery Beirer und dem jungen Kevin Hermann durch. In der kleinen Serienklasse holte sich Matthias Kaiser bereits den dritten Sieg der Saison vor Mario Kranabetter und der Wienerin Martina Patka. In der inoffiziellen Damenwertung sicherte sich Patka erstmals den Sieg, vor Gabriele Gluschitsch und Regina Steiner. In der kleinen Rennklasse holte sich Michael Blümel wieder den Sieg vor Mike Schalling und dem DCA-Urgestein Roman Helm.

Martina Patka

Martina Patka

Die Mazda Trophy ging beim DCA-Lauf im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Lang-Lebring an Roman Helm. Er bekam den Preis für den Beweis von sportlichem Ehrgeiz und Einsatz überreicht: Trotz seines defekten Autos kämpfte er weiter und konnte sich Platz 3 in der Klasse (welche Klasse?) einfahren.

Wohltätiger Zweck: Motorsport-Spaß gegen Spende

Beim Lauf in Lebring setzten sich Martin Köllinger, Vizestaatsmeister 2012, sowie Phillip Tazreiter und Wolfgang Wagner unentgeltlich ins Auto. Sie nahmen Zuschauer gegen eine kleine Spende mit auf die Strecke, um sie den Driftsport hautnah miterleben zu lassen. Die vom Rotary Club Graz organisierte Aktion unter  Federführung von Fritz Starnberg unterstützt mit den gesammelten 2.000 Euro eine bedürftige Familie aus Graz.

Der nächste Lauf der österreichischen Drift Staatsmeisterschaft „DUNLOP Drift Challenge Austria“ findet am 16./17. August im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf bei Baden (NÖ) statt.

Alle Informationen und die aktuellen Meisterschaftsstände sind auf der Homepage www.driftchallenge.at zu finden.

Mehr zum Thema
pixel