1/11
Günther Denk
 

DCA: Top Event in Teesdorf beim fünften Lauf zur Meisterschaft 2016

Am 13/14.08.2016 fand in Teesdorf der fünfte und somit vorletzte Lauf der heurigen Driftstaatsmeisterschaft statt. Vor prächtiger Zuseherkulisse wurde Driftsport vom Feinsten geboten und daneben fand erstmals in Teesdorf ein Tuningtreffen statt, bei dem 430 Autos zu bestaunen waren.

17.08.2016 Online Redaktion

Rookie Tomas Micanek schlägt erneut in der Allradklasse zu

Tomas Micanek aus Tschechien, der 2016 in die DCA eingestiegen ist, war in Teesdorf vom ersten Wertungslauf an nicht zu schlagen und konnte im letzten Wertungsheat auch alle 2WD-Piloten hinter sich lassen und damit einen fulminanten Sieg in der 4WD-ÖM feiern und in der Meisterschaft seine Führung ausbauen.

Benjamin Klabutschar
© Bild: Daniel Klopf

Benjamin Klabutschar

Der noch amtierende Staatsmeister Benjamin Klabutschar, der aus privaten Gründen drei Läufe nicht fahren konnte, hatte am Trainigstag schwer mit der Technik seines Autos zu kämpfen und musste daher mit Trainingsrückstand in den Bewerb gehen, konnte sich aber schlussendlich dank seiner Klasse den zweiten Gesamtrang der Allradpiloten vor seinem Teamkollen Günther Denk sichern. Denk, der in der Meisterschaft im Moment auf Platz zwei liegt, war dennoch zufrieden nachdem beim letzten Lauf im Juli sein Einsatzfahrzeug den Dienst quittierte und er mit einem Ersatzfahrzeug antreten musste.

Am Ende des Tages konnte er wichtige Punkte und die Gewissheit, das sein Auto wieder läuft, aus Teesdorf mitnehmen.

Wolfgang Schmid erneut unschlagbar in der 2WD-Wertung

Wolfgang Schmid, der das erste Heimrennen in Teesdorf im Juli für sich entscheiden konnte, war auch beim zweiten Lauf auf heimischen Boden unantastbar. Olli Walton, der in der Meisterschaft vor Teesdorf punktegleich mit Schmid an der Tabellenspitze lag und damit auch sein schärfster Konkurrent um die Meisterschaft war, erwischte einen rabenschwarzen Tag, an dem nichts aufgehen wollte, verlor neben dem Verlust von wertvollen Punkten für die Meisterschaft auch den zweiten Platz an seinen Tiroler Landsmann Mario Kuprian. Walton kann nur mehr Champion werden, wenn Schmid beim Finale ausfällt und er gewinnt.

Mario Kuprian
© Bild: Daniel Klopf

Mario Kuprian

Kuprian ist damit der einzig echte verbliebene Konkurrent für Schmid, der sich damit nach 2014 seinen zweiten Titel des Driftstaatmeisters holen könnte, dafür reicht ihm bei einem Sieg von Kuprian der achte Platz beim Finale am Wachauring.

Wolfgang Schmid
© Bild: Daniel Klopf

Wolfgang Schmid

Martina Patka Siegerin der Damenwertung

In der internen Damenwertung konnte sich Martina Patka vor Marlies Brunthaler und Katharina Dornhofer durchsetzen. Katharina Deycmar holte sich Platz vier vor Regina Steiner, die nicht ihr bestes Wochenende erwischte.

Martina Patka
© Bild: Daniel Klopf

Martina Patka

Luka Marko Groselj auch beim fünften Lauf ungeschlagen

Luka Marko Groselj bleibt in der kleinen Serienklasse weiter ungeschlagen und holt sich den fünften Sieg in Serie vor Martina Patka und Peter Mistelbauer. Zugleich konnte Groselj eine kleine Sensation abliefern und den dritten Gesamtrang mit einem Auto der kleinen Serienautos in der Gesamtwertung der 2WD-Klasse holen.

Luka Marko Groselj
© Bild: Daniel Klopf

Luka Marko Groselj

Philipp Berger siegt in der Klasse der großen Serienautos

Philipp Berger, der aus beruflichen Gründen nicht alle Termin der Saison 2016 wahrnehmen konnte, war bei seinem Heimrennen am Ende des Tages ein glücklicher Sieger, denn es sah nach dem zweiten Wertungslauf bereits alles nach einem Sieg für Alex Steiner aus, der aber einen verkorksten dritten Heat erwischte und so Berger vorbeiziehen lassen musste. Auf Platz Drei konnte sich Nikolay Stefanov setzten.

Philipp Berger
© Bild: Daniel Klopf

Philipp Berger

Daniel Sailer holt nicht nur den Sieg auch die Zwischenführung der kleinen Rennklasse

Daniel Sailer der bereits in Lebring einen Tagessieg feiern konnte, war in Teesdorf am Ende der strahlende Sieger nachdem sich seine Mitbewerber Roman Steinbauer und Mario Kranbetter im letzten Umlauf Fehler leisteten und er selbst einen Toplauf in den Asphalt zaubern konnte.

Kranabetter konnte sich am Ende noch über Platz drei freuen aber Steinbauer fiel weit zurück. Stark aufgezeigt hat wiederum Gregor Kavalir der am Ende den zweiten Platz für sich erdriften konnte.

Daniel Sailer
© Bild: Daniel Klopf

Daniel Sailer

Rookiewertung fest in der Hand von Micanek und den Kavalir Brüdern

Mit der Brüderpaarung Gregor und Alexander Kavalir sind 2016 zwei Rookies in die DCA gekommen, die jederzeit für Topplätze in der Klasse gut sind und damit auch klarerweise in der Wertung der Rookies. In Teesdorf konnte sich allerdings wieder Tomas Micanek die Wertung vor Gregor und Alexander holen.

Tomas Micanek
© Bild: Daniel Klopf

Tomas Micanek

Osk Driftpokalwertung an Groselj

Im OSK Driftpokal konnte sich Luka Marco Groselj mit dem vierten Sieg in Folge vor Martina Patka und Peter Mistelbauer durchsetzen. Damit hat Groselj bereits einen Punktepolster für das noch ausstehende Rennen in Melk am Wachauring. Dort genügt ihm ein dritter Platz um sich den Sieg im 2016 neu ausgeschriebenen OSK Driftpokal der Serienautos zu sichern. Martina Patka ist die einzig verbliebene Konkurrentin für Groselj um den Titel nachdem Alex Steiner in Teesdorf nicht seine gewohnte Leistung abrufen konnte.

Am 17./18. September 2016 findet schon traditionell das Finale am Wachauring in Melk statt.

Infos unter www.driftchallenge.at

pixel