pray for paris
 

Terror in Paris: Auch Formel 1 erschüttert

Nach der Anschlagsserie in Paris trauert die ganze Welt. Auch die Formel 1-Piloten bekundeten ihr tiefes Mitgefühl mit allen Betroffenen.

14.11.2015 Online Redaktion

Die Terroranschläge am Freitag Abend in Paris erschütterten die ganze Welt. Auch die Formel 1 trauert und bekundet ihr Mitgefühl mit den Betroffenen. Weltmeister Lewis Hamilton twitterte: „Ich bete für alle Betroffenen in Paris, bitte betet mit mir“.

Nico Rosberg ist „sprachlos“

Hamiltons Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg zeigt sich ebenfalls betroffen. „Sprachlos über die Tragöde in Frankreich. Meine Gedanken sind bei euch“, schrieb der Deutsche auf Twitter.

Jenson Button: „Bin im Herzen bei euch“

Auch der britische McLaren-Pilot Jenson Button bekundete sein Mitgefühl in einem Tweet: „An alle, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind: Ich bin im Herzen bei euch…“

Fernando Alonso: „Schockiert“

Fernando Alonso ist ebenfalls schockiert und denkt an die Betroffenen, wie er seinen Followern auf Twitter mitteilte.

Ecclestone: „Böse Welt“

Formel 1-Boss Bernie Ecclestone sprach in Reaktion auf die schrecklichen Geschehnisse davon dass wir „in einer bösen Welt mit bösen Menschen“ leben, zitierte die APA den 85-jährigen. Es gäbe nichts, was man sagen könne, um die Hinterbliebenen zu trösten: „Was auch immer wir sagen, wird die Menschen nicht zurückbringen.“

Jean Todt plant Schweigeminute vor Brasilien-GP

„Die ganze Welt kann nur schrecklich geschockt sein, über das was passiert ist“, sagte der Chef des Automobil-Weltverbandes, Jean Todt. Vor dem Grand Prix von Brasilien am Sonntag ist eine Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer der Anschlagsserie geplant.

127 Tote in Paris

Am Abend des 13. November haben Angreifer zeitgleich an 6 Orten in Paris das Feuer auf Zivilisten eröffnet oder sich selbst in die Luft gesprengt. Die meisten Todesopfer forderte der Angriff auf die Konzerthalle Bataclan im XI. Arrondissement, wo 4 bewaffnete Täter ein Konzert der amerikanischen Rockband „Eagles Of Death Metal“ stürmten. Bei der Attacke und der darauffolgenden Geiselnahme wurde mindestens 100 Menschen getötet. Insgesamt kamen bei der Anschlagsserie in der französischen Hauptstadt aktuellen Angaben zufolge 127 Menschen ums Leben (Stand: Samstagvormittag).

Mehr zum Thema
pixel