Juan-Manuel Fangio beim Großen Preis von Deutschland 1957 auf Maserati 250F.
 

Der beste Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Eine Studie der Universität Sheffield ermittelte den besten F1-Piloten aller Zeiten. Platz 1 ist wenig überraschend, aber die Namen dahinter umso mehr.

15.04.2016 APA

Die Universität Sheffield sorgt dieser Tage mit einer Studie für Aufsehen und bietet Raum für viel Gesprächsstoff. Laut dieser ist – wenig überrasend – der fünffache Weltmeister Juan Manuel Fangio der beste Formel-1-Pilot aller Zeiten. Berücksichtigt wurden nur fahrerische Qualitäten. Alain Prost landet auf Platz zwei und dahinter Fernando Alonso. Weitere Platzierungen sorgen dann für wirklich große Verwunderung.

Niki Lauda fällt aus den Top 100

Der dreifache Champion Niki Lauda schaffte es nicht einmal unter die Top 100. Laut Andrew Bell vom Methodik-Institut der Uni Sheffield relativiert das ausgewählte Berechnungsmodell die Bedeutung des Teams bzw. des Autos. Zum Erfolg steuern laut Bell – mit wachsender Bedeutung im Lauf der Zeit – das Teams 85 Prozent und der Fahrer nur 15 Prozent bei.

Fittipaldi mit nur 40 GPs auf Platz 11

In der Studie finden sich weitere Ergebnisse, die zu Diskussionen Anlass geben. So rangiert etwa Christian Fittipaldi an elfter Stelle. Der Neffe des zweifachen Weltmeisters Emerson Fittipaldi (8.) hat nur 40 GP-Rennen bestritten und nur 12 Punkte geholt.

Michael Schumacher und Sebastian Vettel

Der siebenfache Weltmeister Michael Schumacher (2000-2004 bei Ferrari) ist Neunter, unmittelbar vor Sebastian Vettel (2010-2013 bei Red Bull). Der Deutsche musste wie sein Landsmann wegen der damaligen Überlegenheit seines Rennstalls Abstriche hinnehmen.

pixel