So schafft man es, sich am Nürburgring nicht zu blamieren

Das sind die 5 häufigsten Fahrfehler auf der Nordschleife – Profis erklären, wie man sie vermeidet

03.06.2015 Online Redaktion

Eine der tollsten Eigenschaften des legendären Nürburgrings ist, dass man kein Rennfahrer sein muss, um sich darauf auszutoben. Im Rahmen der Touristenfahrten finden regelmäßig sogar Rennstrecken-Kuriositäten wie Autos mit Fahrrädern am Gepäcksträger, Vespas oder DHL-Zustellwägen ihren Weg auf die Nordschleife. Das geht manchmal, aber bei Weitem nicht immer gut. Aber auch, wer mit einem „normalen“ Fahrzeug unterwegs ist, muss aufpassen, im Adrenalinrausch keinen Unfall zu bauen.

Die Top 5 Fahrfehler auf der Nordschleife

Im Internet kursieren zahlreiche Videos von besonders schlechten Performances am Nürburgring. Einige Fahrfehler sind dabei vermehrt zu beobachten. Der Autoverleih RSRNurburg veröffentlichte daher ein Video, in dem seine hauseigenen Fahrinstruktoren Gabriele Piana und Ray Shepherdson die 5 häufigsten Fehler auf der Nordschleife erklären und Tipps geben, wie man sie am besten vermeidet. Das lehrreiche Video könnt ihr euch oben ansehen – zusätzlich dazu haben wir die zentralen Punkte und Hinweise für die einzelnen Streckenabschnitte für euch zusammengefasst.

Tipp 1: Wippermann

Wippermann
© Bild: YouTube

Empfohlen wird eine gute Vorbereitung auf den Streckenabschnitt „Wippermann“ – die idealerweise schon bei der Hohen Acht beginnt. Der Kurs ändert in diesem Abschnitt seine Richtung, das Quergefälle und die Steigung, wodurch leicht Fehler passieren können, so die Profis. Daher ist ruhiges Fahren hier das oberste Gebot – sonst kann es leicht passieren, dass man außerhalb der Strecke landet. Das bedeutet aber nicht, dass man den ganzen Abschnitt lang den Fuß auf der Bremse haben soll.

Tipp 2: Kallenhard

kallenhard

Ist die Strecke trocken, sollte Kallenhard kein großes Problem darstellen. Bei nasser Fahrbahn wird der Abschnitt auf der Ideallinie allerdings extrem rutschig. Die Profis empfehlen daher, sich bei Regenwetter in der Kallenhard-Kurve außen zu halten.

Tipp 3: Schwedenkreuz

schwedenkreuz
© Bild: YouTube

Das Schwedenkreuz ist eine schnelle Linkskurve, die im 5. Gang gefahren werden sollte. Hier wird häufig zu spät gebremst – und wenn man bemerkt, dass man zu schnell ist, ist es meistens schon zu spät. Das Auto übersteuert unkontrollierbar. Die Profis empfehlen daher, rechtzeitig vor der Kurveneinfahrt abzubremsen und ruckartige Manöver zu vermeiden.

Tipp 4: Die Fuchsröhre

fuchs

Die Fuchsröhre weist mit 11% das höchste Gefälle des ganzen Nürburgrings auf. Zusätzlich ist der Abschnitt extrem holprig. Wer hier an der falschen Stelle oder während des Lenkens bremst, kann leicht die Kontrolle über sein Auto verlieren – was mitunter zu brutalen Crashes führt.

Tipp 5: Brünnchen aka. die YouTube-Kurve

bruennchen

Bei den zwei Rechtskurven befinden sich beliebte Zuschauertribünen. Der Streckenabschnitt wird daher auch „YouTube-Kurve“ genannt. Es gibt hier eine gefährliche Bodenwelle, die in Kombination mit der Angeberei vor Zuschauern ein Garant dafür ist, dass es beim Brünnchen regelmäßig selbst die tollsten Autos von der Strecke zwirbelt. Besondere Vorsicht ist geboten: Denn wie der Name schon sagt, landen viele der hier passierenden Peinlichkeiten im Internet. Und ihr wollt doch bestimmt nicht, das ein Video eures Crashes bald hier bei uns zu sehen ist…

Mehr zum Thema
pixel