Stéphane Chabardes
Stéphane Chabardes ist einer der Ärzte aus dem Operationsteam Schumachers.
 

Aufwachphase von Schumacher offenbar eingeleitet

Etliche internationale Medien berichten davon, dass Michael Schumacher derzeit langsam aus dem künstlichen Koma geholt wird.

29.01.2014 Online Redaktion

Erst kürzlich hat die Managerin von Michael Schumacher jegliche Nachrichten rund um den Gesundheitszustand des Rekordweltmeisters als reine Spekulation abgetan. Etliche internationale Medien berufen sich derzeit auf den französischen Sender „Radio Monte Carlo“ und berichten davon, dass Schumacher langsam aus dem künstlichen Koma geholt wird. Der Sender beruft sich auf Stéphane Chabardes, der Neurochirurg ist einer der Ärzte aus dem Operationsteam die Schumacher nach dessen Skiunfall behandelten.

Letzten offiziellen Information am 17. Jänner

Schumacher liegt seit dem 29. Dezember mit einem schweren Schädel-Hirn-Traum im Krankenhaus von Grenoble. Die bis dato letzten offiziellen Informationen zu Schumachers Lage stammen vom 17. Jänner. Sein Zustand wurde damals als stabil bezeichnet, die Ärzte würden ihn aber weiter als kritisch ansehen. Updates gab es seitdem nicht mehr, da es sich um die Intimsphäre Schumachers und seiner Familie handelt. Öffentliche Prognosen zu Schumachers Zustand und möglichen Folgen hatten die behandelnden Ärzte daher ab dem ersten Tag abgelehnt.

Mehr zum Thema
  • Gerhard

    Es ist zu hoffen, dass es – in etwa – gut ausgeht. „Aus dem Bett springen und ab in die Nomex-Kombi“ wird´s aber wahrscheinlich nicht werden. Ich denk´an ihn und wünsch ihm das Beste. Und allen Kritikern sei gsagt: Es ist ja nicht so, dass er morgens aufgewacht ist und gesagt hat „heute hau ich mir die Birne am Felsen an“. Es ist bei einem Sport passiert, den er sehr gerne ausgeübt hat, durch ein Pech halt. Ein Pech, das auch guten Skifahrern – auch auf leichten Pisten – passiert. Vollkasko gibt´s im wirklichen Leben nicht.
    Thumbs up Schumi!
    GK

pixel