Schumacher-Umfeld startet Initiative „Keep Fighting“

„Keep Fighting“ soll Menschen dazu motivieren, niemals aufzugeben – nach wie vor keine Informationen zu Michael Schumachers Gesundheitszustand

18.12.2016 APA

Zum Gesundheitszustand des vor fast drei Jahren beim Skifahren verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher gibt es nach wie vor keine Informationen – und das wird auch so bleiben. „Michaels Gesundheit ist kein öffentliches Thema, und daher werden wir uns weiterhin dazu nicht äußern“, so Schumachers Managerin Sabine Kehm. „Schon allein deswegen, weil wir die Privatsphäre von Michael so weit wie möglich schützen müssen.“ Mit einer neuen Initiative namens „Keep Fighting“ will Schumachers Umfeld jetzt „die positive Energie, die Michael Schumacher und seine Familie seit so vielen Jahren erhält, in eine Kraft kanalisieren, die Gutes bewirkt.“

„Niemals aufgeben“

„Keep Fighting ist eine gemeinnützige Initiative, die die Werte „Weiter kämpfen“ und „Niemals aufgeben“ vertritt und sich in dieser Haltung direkt von Michael Schumacher inspiriert fühlt“, heißt es auf der Website der Initiative. „Keep Fighting möchte alle Menschen, die sich von Michael Schumacher inspiriert fühlen, darin motivieren, weiter zu kämpfen und niemals aufzugeben.“

Diverse Projekte

„Keep Fighting“ soll „Projekte entwickeln, die erst durch die starke Unterstützung der Gemeinschaft möglich werden“ – beispielsweise die Michael Schumacher Ausstellung in Marburg, das Champions for Charity Fussballspiel und die sich derzeit in Planung befindliche Michael Schumacher Private Collection Ausstellung in der Motorworld Köln-Rheinland (in Planung).

Mehr zum Thema
pixel