© Bild: Guillaume Horcajuelo / EPA / picturedesk.com
Vorerst gibt es keine neuen Stellungnahmen zu Schumachers Zustand aus Grenoble.
 

Schumacher: Ermittlungsergebnisse werden am Mittwoch präsentiert

Am Mittwoch will die Staatsanwaltschaft bei einer Pressekonferenz die Ermittlungsergebnisse zu Schumachers Unfall am 29. Dezember präsentieren – Videos im Mittelpunkt der Ermittlungen

06.01.2014 APA

12 Tage nach Michael Schumachers schwerem Skiunfall in Meribel, seit dem der Formel 1- Rekordweltmeister im Unikrankenhaus in Grenoble im künstlichen Tiefschlaf liegt, will die Staatsanwaltschaft die Ergebnisse ihrer Ermittlungen präsentieren. Staatsanwalt Patrick Quincy kündigte für Mittwoch, den 8.1., um 11 Uhr eine Pressekonferenz im Justizpalast von Albertville zu den dramatischen Ereignissen vom 29. Dezember an.

Helmkamera und Touristen-Video im Mittelpunkt der Ermittlungen

Aufschluss über den Unfallhergang dürften Bilder der Helmkamera von Schumacher liefern, die die Familie den Ermittlern freiwillig übergeben hat. Zudem soll es laut dem Magazin „Der Spiegel“ ein zufällig gedrehtes Video eines 35 Jahre alten Touristen aus Deutschland geben, das Schumacher bei dem Unfall zeigen könnte. Dem vermeintlichen Zeuge zufolge soll Schumacher vor seinem folgenschweren Sturz „gemächlich gefahren“ sein, was den Schilderungen von Schumachers Managerin Sabine Kehm entspricht. Bei der Unglücksstelle handelt es sich um einen eher flachen Tiefschnee-Abschnitt zwischen zwei Pisten. Eine Kopie des Videos wurde von der Staatsanwaltschaft angefordert.

Keine neuen Stellungnahmen zu Schumachers Zustand

Keine neuen offiziellen Informationen gab es unterdessen zu Schumachers Zustand. Diesen Sabine Kehm am Samstag weiterhin als kritisch, aber stabil bezeichnet. Sie und auch die behandelnden Ärzte des Universitätskrankenhauses von Grenoble betonten bereits mehrfach, dass erst bei einer Veränderung der Situation neue Stellungnahmen geplant sind. Zudem informieren die Ärzte vormittags jeweils auch erst einmal Schumachers Familie über dessen Zustand, um dann das weitere Vorgehen zu besprechen.

Mehr zum Thema
pixel