Thierry Neuville in Action.
 

Schon wieder eine Überraschung bei der Rallye Schweden

Thierry Neuville hat „bis zum Anschlag attackiert“, Sebastien Ogier dümpelt weiter am für ihn enttäuschenden 3. Rang herum

14.02.2015 APA

Titelverteidiger Sebastien Ogier konnte den Rückstand durch seinen unglücklichen Crash am Samstag nicht aufholen, dafür übernahm der Belgier Thierry Neuville überraschend die Führung bei der Rallye Schweden. Der Hyundai-Pilot setzte sich am Samstag mit einem starken Schlussspurt auf der zweiten Etappe vor die sieggewohnten Volkswagen-Fahrer. Zweiter mit 1,5 Sekunden Rückstand ist der lange Zeit führende Norweger Andreas Mikkelsen im VW Polo R WRC.

„Ich habe bis zum Anschlag attackiert“

„Ich habe bis zum Anschlag attackiert. Das war meine beste Prüfung. Morgen wird es zwar hart, aber ich gehe nicht vom Gas“, erklärte Neuville. Der französische Titelverteidiger Sebastien Ogier musste sich im zweiten VW mit einem Rückstand von 9,6 Sekunden mit dem dritten Platz begnügen. „Die Bedingungen waren schrecklich. Ich habe getan, was ich konnte“, meinte der enttäuschte Ogier. Schon am Freitag war er in eine Schneebank gerutscht und hatte deswegen seine Führung verloren.

Der Norweger Henning Solberg und seine österreichische Beifahrerin Ilka Minor haben im Ford Fiesta gegenüber dem Vortag sechs Ränge verloren und liegen mit 8:34,4 Minuten Rückstand nur noch an 15. Stelle.

Schweden-Rallye – Stand nach der zweiten Etappe (18 von 21 SP/1.177 von 1.441 Gesamt-km):

1. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (BEL) Hyundai i20 2:29:54,5 Std.

2. Andreas Mikkelsen/Ola Flöne (NOR) VW Polo 1,5 Sek.

3. Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA) VW Polo 9,6

4. Mads Östberg/Jonas Andersson (NOR/SWE) Citroën DS3 53,4

5. Ott Tänak/Raigo Molder (EST) Ford Fiesta + 1:29,2.

Weiter: 15. Henning Solberg/Ilka Minor (NOR/AUT) Ford Fiesta 8:34,4

Die Highlights der Rally Schweden 2015 – Tag 3:

pixel