Valentino Rossi beim GP-Niederlanden in Assen
Rossi fährt zum Sieg
 

Rossi ist zurück

Der Italiener hat nach 32 Monaten ohne Sieg endlich wieder zugeschlagen und das zum 80. Mal!

02.07.2013 APA

 

Der Grand Prix der Niederlanden in Assen wird Valentino Rossi wohl in Erinnerung bleiben. Der Italiener hat am Samstag nach 32 sieglosen Monaten seinen insgesamt 80. Sieg einfahren können.

WM-Spitzenreiter Pedrosa Vierter

WM-Spitzenreiter Dani Pedrosa baute seine Führung in der Gesamtwertung indes als Vierter auf neun Zähler aus, da Titelverteidiger Jorge Lorenzo 33 Stunden nach seiner Schlüsselbein-Operation unmittelbar hinter seinem spanischen Landsmann auf Platz fünf landete.

Crutchlow muss sich trotz Poleposition geschlagen geben

Der aus der „Pole“ gestartete Brite Cal Crutchlow klassierte sich hinter Rossi sowie dem zweitplatzierten Spanier Marc Marquez auf dem dritten Rang.

Rossi ab Runde sechs in Führung

Rossi lieferte in Nordholland eine Show ab, die seine Fans lange vermisst hatten. Der in allen Klassen insgesamt neunfache Weltmeister übernahm auf seiner Yamaha in Runde sechs die Führung und gab diese nicht mehr ab. Auf dem Siegerpodest war Rossi die Erleichterung anzumerken. „Ich habe mir immer die Frage gestellt: Kannst du es noch, kannst du noch gewinnen“, meinte der 34-Jährige und ergänzte: „Heute am Morgen wusste ich, dass es mein Tag wird.“

Letzter Sieg war im Oktober 2010

Zuletzt hatte „The Doctor“ im Oktober 2010 in Malaysia gesiegt. Bemerkenswert war auch die Aufholjagd von Lorenzo. Der vom zwölften Startplatz ins Rennen gegangene Weltmeister trat zwei Tage nach seinem schweren Sturz im Training auf eigenes Risiko an. Seine Entscheidung war am Ende richtig, er büßte in der WM-Wertung nur zwei Zähler auf Pedrosa ein.

Moto2 und Moto3 Ergebnisse

In der Moto2-Klasse ging der Sieg an den Spanier Pol Espargaro (Honda). Er setzte sich knapp vor dem Briten Scott Redding durch, der damit seine WM-Führung weiter ausbaute. Platz drei belegte überraschend der Schweizer Dominic Aegerter. Im Moto3 baute Luis Salom (KTM) seine Spitzenposition in der WM mit dem Tagessieg vor seinem schärfsten Widersacher Maverick Vinales auf zehn Punkte aus. Alex Rins komplettierte das rein spanische Podest als Dritter.

 

Mehr zum Thema
pixel