Sebastien Ogiers beschädigter VW
Der vorzeitige Titelgewinn will (noch) nicht gelingen
 

Rallye-WM: Ogier noch nicht Weltmeister

Sebastien Ogier kann noch nicht den vorzeitigen Titelgewinn feiern. Nach der Beschädigung seines VW-Polos ist der Rückstand zu groß.

23.08.2013 APA

 

Die Rallye-WM wird doch nicht in Deutschland entschieden werden. Der WM-Führende Sebastien Ogier wird nicht seinen vorzeitigen Titelgewinn bei der Heim-Rallye seines Arbeitgebers Volkswagen feiern können. Am zweiten Tag der Deutschland-Rallye in Trier musste der WM-Spitzenreiter aus Frankreich während der vierten von acht Wertungsprüfungen aufgeben. Zuvor hatte er sich vorne links die Aufhängung seines Volkswagen Polo R WRC beschädigt.

Nächste Chance in Australien

Durch den Ausfall kassiert Ogier 20 Strafminuten und hat keine Chance mehr auf den Sieg. Ogier kann zwar noch Punkte sammeln, die Entscheidung in der Rallye-Weltmeisterschaft fällt nun aber frühestens beim Lauf in Australien vom 12. bis 15. September. Ogier ging mit 90 Punkten Vorsprung auf die gleichauf liegenden Jari-Matti Latvala (FIN/VW) und Thierry Neuville (BEL/Ford) in die Deutschland-Rallye.

 

Mehr zum Thema
pixel