sebastien ogier
 

Rallye: Vorzeitige Chance auf Weltmeistertitel für Ogier

Beim ersten WM-Matchball bei der Rallye Deutschland muss Sebastien Ogier in seinem VW Polo siegen, um vorzeitig Weltmeister zu werden.

22.08.2013 APA

Bereits vier Rennen vor Schluss hat Sebastien Ogier am Wochenende die Chance, sich vorzeitig den Weltmeistertitel zu sichern. Bei der Deutschland-Rallye muss der Franzose dafür aber siegen und auch die vollen Punkte für die Power-Stage holen. 

Für den vorzeitigen Titel muss Ogier seinen Vorsprung um weitere 22 Punkte ausbauen

Die Chancen stehen nicht schlecht: Ogier führt derzeit mit 90 Punkten Vorsprung auf die gleichauf folgenden Jari-Matti Latvala (VW) und Thierry Neuville (Ford). Baut Ogier seinen Vorsprung um 22 Punkte auf 112 Zähler aus, ist er nicht mehr einzuholen. 25 Punkte gibt es für den Sieg, 3 für den Schnellsten der Powerstage. „Die Chance ist da, aber es ist alles reine Mathematik. Wichtig ist der Titel und wann der fest steht, ist mir egal“, so Ogier.

Chance zur Übertrumpfung von Sebastien Loeb

Schafft Ogier die Titelentscheidung bereits am Wochenende, hätte er damit auch seinen genialen Landsmann Sebastien Loeb übertrumpft. Dieser hatte sich sechs seiner neun Weltmeister-Titel ebenfalls vorzeitig gesichert, nie aber früher als drei Rennen vor Schluss. WM-Titelverteidiger Loeb fährt 2013 nur noch wenige ausgewählte Rallyes und beschäftigt sich lieber mit anderen Projekten wie dem Pikes Peak oder der Vorbereitung auf die Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Kein Beifahrertitel für Österreicherin Minor

Auch der Beifahrertitel wäre vorzeitig entschieden, Ilka Minor hat aber ohnehin keine Chance mehr. Die österreichische „Co“ des Russen Jewgeni Nowikow hofft vielmehr auf ein Ende der Pechsträhne für den auf WM-Platz acht liegenden Ford-Fiesta-Piloten Nowikow. „Wir hoffen, dass sich nun die Spirale in die andere Richtung dreht“, sagte Minor, die sich auf die traditionell sehr vielen österreichischen Fans bei der Deutschland-Rallye freut.

pixel