Sebastien Loeb im Profil
Loeb verabschiedet sich unschön aus der Rallye-WM
 

Rallye: Loeb bei Heimrallye ausgeschieden

Bei seinem letzten Rallye-Auftritt ist der Franzose nach einem Unfall in Frankreich ausgeschieden.

06.10.2013 APA

 

Der Rekord-Rallyeweltmeister Sebastien Loeb ist bei seinem Heimrennen in Frankreich nach einem Unfall ausgeschieden. Damit beendet der Rallye-Star auf unschöne Weise seine Karriere. Bei seiner letzten Dienstfahrt im Citroen DS3 WRC drehte sich der 39-Jährige auf der ersten Tagesprüfung und überschlug sich. Er und sein Beifahrer Daniel Elena blieben zwar unverletzt, an eine Weiterfahrt war aber nicht zu denken.

Sebastien Ogier führt

Loeb hatte auf dem vierten Platz liegend mit einem Rückstand von nur fünf Sekunden noch gute Chancen auf seinen dritten Saisonsieg und den 79. insgesamt. Sein bereits als Weltmeister feststehender französischer Landsmann Sebastien Ogier übernahm im VW Polo R WRC die Führung. Ogier lag 7,3 Sekunden vor Dani Sordo aus Spanien im Citroen DS3 WRC und 13 Sekunden vor seinem finnischen Teamkollegen Jari-Matti Latvala.

 

pixel