© Bild: Felipe Trueba / EPA / picturedesk.com
© Bild: Felipe Trueba / EPA / picturedesk.com
 

Rallye Dakar 2014: Roma und Coma gewinnen

Die Spanier Nani Roma (Mini) bei den Autos sowie Marc Coma (KTM) bei den Motorrädern sind die Sieger der Rallye Dakar 2014.

18.01.2014 APA

Die Sieger der 36. Auflage der Rallye Dakar stehen fest: Die beiden Spanier Nani Roma (Mini) bei den Autos sowie Marc Coma (KTM) bei den Motorrädern haben den Extremsport-Klassiker in Südamerika gewonnen. Roma (42) aus dem X-raid-Mini-Team ist nach Hubert Auriol und Stephane Peterhansel der dritte Pilot, der die Dakar nun auf dem Motorrad und im Auto gewonnen hat. Für den 37-jährigen Coma war es der vierte Sieg nach 2006, 2009 und 2011, für KTM der 13. in Folge. Für die Österreicher gab es sogar einen Doppelsieg, denn Platz zwei holte sich Jordi Villadoms. Der Spanier war nach dem Unfalltod des Amerikaners Kurt Caselli ins KTM-Werksteam gekommen.

Roma und Perin mit 5:38 Minuten Vorsprung auf Peterhansel

Im Endklassement hatten der 41-Jährige Roma und sein Co-Pilot Michel Perin 5:38 Minuten Vorsprung auf Rekordsieger Peterhansel. Roma (42) ist nach Hubert Auriol und Stephane Peterhansel der dritte Pilot, der die Dakar nun auf dem Motorrad und im Auto gewonnen hat.

Dreifach-Erfolg des X-raid-Mini-Teams

Peterhansel hatte am Freitag auf dem vorletzten Teilstück für Ärger gesorgt und entgegen einer teaminternen Anweisung den zu dem Zeitpunkt führenden Roma überholt. Der Franzose war am Samstag mit 26 Sekunden Vorsprung zur letzten Etappe angetreten. Doch Roma konterte und sein Teamkollege ließ ihn gewähren. Den Dreifach-Erfolg des X-raid-Mini-Teams machte Nasser Al-Attiya aus Katar perfekt.

Endstände der Rallye-Dakar 2014 nach der 13. und letzten Etappe am Samstag von La Serena nach Valparaiso (Chile):

Autos:

1. Juan Roma/Michel Perin (ESP/FRA) MINI 50:44:58 Std.

2. Stephane Peterhansel/Jean Paul Cottret (FRA) MINI +5:38 Min.

3. Nasser al-Attija/Lucas Cruz (KAT/ESP) MINI 56:52

4. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/GER) Toyota 1:19:07 Std.

5. Orlando Terranova/Paulo Fiuza (ARG/POR) MINI 1:27:44

6. Krzysztof Holowczyc/Konstantin Schilzow (POL/POL) MINI 3:55:42

Motorräder:

1. Marc Coma (ESP) KTM 54:50:53 Std.

2. Jordi Viladoms (ESP) KTM +1:52:27 Std.

3. Olivier Pain (FRA) Yamaha +2:00:03

4. Cyril Despres (FRA) Yamaha 2:05:38

5. Helder Rodrigues (POR) Honda 2:11:09 –

6. Jakub Przygonski (POL) KTM 2:31:46

Mehr zum Thema
pixel