Racing Rookie Skarwan
Wir fanden beim ÖAMTC in Melk wieder sechs Finalisten.
 

Raining Rookie

Bei einem Wolkenbruch in Melk fanden wir noch einmal sechs Finalisten.

17.06.2011 Autorevue Magazin

Christian Senghaus (19)
Alles unter Kontrolle

Der Wiener arbeitet bei einem Wachdienst. In einem halben Jahr wird er dort auch mit den Autos unterwegs sein, „werd‘ ich ordentlich Gas geben“. Das kann er: In seiner Freizeit fährt er gerne Drift-Trainings, beim Racing ­Rookie ist er heuer bereits zum zweiten Mal.

Racing Rookie Melk Wolfgang Hofbauer

Klemens Schuller (20)
Das letzte Mal

Der Linzer war schon vier Mal dabei, darunter zwei Mal im Finale. Die HTL für Kraftfahrzeugtechnik ist absolviert, im Herbst geht’s auf der FH Wien los mit „Marketing & Sales“. Der Vater hat nämlich einen Großhandel für Motorradteile. Die Zukunft ist also bestens geplant.

Racing Rookie Melk Wolfgang Hofbauer

Mario Schilcher (16)
Wegen der Gaude

Am 3. Juli wird der Elektriker aus Wieselburg 17, derzeit steht er vor der Prüfung zum L17-Führerschein. Beim Racing Rookie angemeldet hat sich Mario, weil er dachte, „das wird eine Gaude“. Wurde es dann ja auch. Dass er gleich ins Finale kommt, hätte er sich freilich nicht gedacht.

Racing Rookie Melk Wolfgang Hofbauer

Gregor Manzenreiter (20)
Aus besten Kreisen

Derzeit ist der Mechaniker aus Kirchdorf/Krems beim Bundesheer, freilich mit naheliegendem Auftrag: Kraftfahrer (was sonst?). Zum Racing Rookie kam er elitär: Patrick Winter, Racing Rookie-Sieger 2004 und anerkannter Rallye-Pilot, ist der „beste Spezl von meinem Bruder“.

Racing Rookie Melk Wolfgang Hofbauer

Stefan Karrer (19)
Schon im Geschäft

Der Neulengbacher, der den Beruf des Kälte­anlagentechnikers erlernt, kam über seinen ­Vater zum Motorsport. Der fuhr Tourenwagenrennen, war 2002 Meister. Stefan ist auch kein Neuling: Voriges Jahr fuhr er im Suzuki-Cup mit. In Krems war er denn auch Tagessieger.

Racing Rookie Melk Wolfgang Hofbauer

Georg Gruber (19)
Sitzriese

Georg aus Gars/Kamp ist ein alter Hase: zum dritten Mal dabei, zum ersten Mal im Finale. Auch seine Schwester Ines fuhr heuer mit, kam aber leider nicht ins Finale. Georg ist an die zwei Meter groß, fuhr aber auch schon kleinere Autos als den Ford, etwa beim Histo Cup.

Racing Rookie Melk Wolfgang Hofbauer

Mehr zum Thema
pixel