Kimi Räikkönen hat in diesem Jahr angeblich noch keinen Cent von Lotus bekommen.
Kimi Räikkönen hat in diesem Jahr angeblich noch keinen Cent von Lotus bekommen.
 

Räikkönen und Lotus: Einigung im Gehaltsstreit

Räikkönen und Lotus scheinen sich im Gehaltsstreit geeinigt zu haben – ein Boykott der kommenden Rennen des finnischen Ex-Weltmeisters ist somit vom Tisch.

03.11.2013 APA

Noch bevor Kimi Räikkönen beim Grand Prix von Abu Dhabi ausgefallen war, wurde eine Einigung des Finnen mit seinem Lotus-Team im Gehaltsstreit bekannt. Einem Bericht von „autosport.com“ zufolge erzielten Räikkönens Management und Team-Mitbesitzer Gerard Lopez eine entsprechende Vereinbarung. Allerdings müsse der Vertrag noch von Anwälten abgesegnet werden. Räikkönen hatte in Abu Dhabi unverhohlen mit einem Boykott der nächsten Rennen gedroht. Dieser scheint nun vorerst vom Tisch.

Gehaltszahlungen stehen nach wie vor aus

Der 34-Jährige, der ausbleibende Gehaltszahlungen auch schon als Grund für seinen Wechsel zu Ferrari nach dieser Saison genannt hatte, soll nach eigenen Angaben in diesem Jahr noch keinen Euro bekommen haben. Laut dem britischen Sender BBC beträgt sein Salär inklusive Prämien rund 17 Millionen Euro.

Mehr zum Thema
pixel