Der Gehaltsstreit mit Lotus wurde angeblich beigelegt - nun verhindert Räikkönens Rücken die Teilnahme an den letzten beiden F1-Saisonrennen.
Der Gehaltsstreit mit Lotus wurde angeblich beigelegt - nun verhindert Räikkönens Rücken die Teilnahme an den letzten beiden F1-Saisonrennen.
 

Räikkönen startet nicht bei letzten beiden Formel 1-Saisonrennen

Nach dem angedrohten Boykott der letzten beiden Rennen und der darauffolgenden Einigung mit Lotus muss Räikkönen in Texas und Sao Paolo nun doch pausieren – und sich einer Rückenoperation in Salzburg unterziehen.

10.11.2013 APA

Noch-Lotus-Pilot Kimi Räikkönen wird Medienberichten zufolge nicht bei den letzten beiden Formel 1-Saisonrennen – dem Grand Prix der USA am 17. sowie in Sao Paolo am 24. November – starten können. Der Finne müsse sich einer Operation wegen anhaltender Rückenprobleme unterziehen, berichteten die finnische Zeitung „Turun Sanomat“ und „autosport.com“ am Sonntag. Operiert werden soll laut Räikkönens Manager Steve Robertson in Salzburg. Danach müsse der 34-Jährige vier Wochen pausieren. Bei den Rennen in Texas und Brasilien dürfte der Italiener Davide Valsecchi den Ex-Weltmeister ersetzen.

Gestärkt in die kommende Saison für Ferrari

Räikkönen wechselt in der kommenden Saison zu Ferrari. Er wolle mit der Operation auch verhindern, dass die Rückenprobleme seine Vorbereitung auf das kommende Jahr bei der Scuderia beeinträchtigen, erklärte sein Berater. Das Rennen um den Vizeweltmeistertitel zwischen dem Finnen und seinem zukünftigen Teamkollegen Fernando Alonso dürfte ohnehin schon ausgetragen sein. Zuletzt hatte es allerdings auch einen heftigen Disput zwischen Räikkönen und Lotus wegen ausstehender Gehaltszahlungen gegeben. Der Weltmeister von 2007 hatte deshalb sogar gedroht, Rennen zu boykottieren.

pixel