Feuer lässt Kimi Räikkönen kalt

Dieses Video zeigt: Dass sein Ferrari beim Grand Prix von Australien direkt über seinem Kopf zu brennen begann, beeindruckt Kimi Räikkönen nicht besonders.

21.03.2016 Online Redaktion

Der erste Grand Prix der Formel 1-Saison 2016 endete für Kimi Räikkönen abrupt: Der Finne fuhr mit seinem rauchenden Ferrari an die Box. Als er stehenblieb, begann sein Bolide direkt über Räikkönens Kopf zu brennen. Obwohl die Flammen wenige Zentimeter über seinen Helm züngelten, beeindruckte der „Ice-Man“ wieder einmal mit seiner Coolness: er wartete ungerührt, bis das Feuer gelöscht wurde, machte nicht die geringsten Anstalten sich beim Aussteigen zu beeilen, und schlenderte schließlich davon als wäre nichts geschehen. Immerhin: Das, was Räikkönen an Pech hat, macht er mit seiner Coolness wieder wett.

Mehr zum Thema
pixel