Hoffen alleine reicht nicht. Racing Rookie bedeutet harten Wettbewerb, ausgetragen auf der Rennstrecke in einem Ford Fiesta Black Edition mit 140 PS.
 

Racing Rookie 2016: Los die Leinen!

­Im Mai geht’s endlich los, und der kommt schneller, als man glaubt: Der Rallye-Fiesta wartet auf Euch!

22.03.2016 Online Redaktion

Rennfahrer fallen nicht vom Himmel, Rennfahrerkarrieren auch nicht. Allerdings gibt es solche und solche Methoden, eine Karriere zu beginnen. Wenn der erste konkrete Kontakt mit dem Autorennsport, in unserem Fall mit dem Rallyesport, beim Racing Rookie stattfindet, dann ist das zwar auch nichts, das vom Himmel fällt, aber es kommt dem schon recht nahe.

Allerdings, und das ist der große, begrabene Hund, nur für einen Glücklichen pro Jahr.  Alle anderen gehen in unterschiedlichen Stadien der Frustration nach Hause und checken erst später, dass sie einen tollen Tag erlebt und viele schnelle Erfahrungen gemacht haben.

Die meisten kommen ohnehin im nächsten Jahr wieder, denn die Hoffnung stirbt zuletzt.

Hoffen alleine reicht freilich nicht. Racing Rookie bedeutet knallharten Wettbewerb, ausgetragen mit einem flinken Ford Fiesta Black Edition mit 140 PS, was auf engen Handlingkursen ein ziemlicher Overkill sein kann.

Aber der Tag der Racing Rookies (Termine siehe nebenan) beginnt, nach ausführlichem Briefing, zunächst im Rennkart. Hier geht es nicht darum, wer als Erster durchs Ziel kommt, sondern um die schnellste Runde. Es entscheiden ein Gefühl für Speed und Kaltblütigkeit.

Danach geht’s schon ins richtige Auto und mit diesem auf die Schleuderplatte – ewiges Trauma für so manchen Rookie. Denn die Platte zieht einem das Auto unter dem Hintern weg, und dort, wo man es wieder einkriegen soll, ist der Belag wunderschön nass. Wer hier die Kontrolle über den Fiesta behält, hat schon mal ganz gute Karten.

Was jetzt folgt, erfordert maximales Gefühl für Tempo und Zeit: das Gleichmäßigkeitsfahren. Zwei Runden sind in möglichst gleicher Zeit zu absolvieren. Zur Entspannung kommt danach der Handlingkurs an die Reihe, bei dem es wieder mehr rennmäßig zugeht. Was eine gute Vorbereitung aufs Tagesfinale ist. Schon wieder die elende Schleuderplatte! Diesmal allerdings auf einem wirklich scharfen Gerät: Rallye-Fiesta mit 182 PS, Schalensitzen und Sechspunktgurten.

In dieser Rakete herrscht eine ganz andere Geräuschkulisse als im normalen Fiesta, wobei das für einen echten Racing Rookie natürlich Musik in den Ohren ist.

Da heißt es cool bleiben und im Zweifelsfall an den köstlichen Moment des Triumphes und das nachfolgende Rallye-Jahr denken. Wenn das keine Motivation ist …

Racing Rookie Anmeldung & Termine 2016

Alle Veranstaltungen finden in Fahrtechnikzentren des ÖAMTC statt. Teilnahmeberechtigt sind Mädels und Jungs, die in den Jahren 1995 bis 1999 geboren wurden. Teilnehmer der letzten Jahre dürfen erneut antreten, Newcomer werden bevorzugt.
Infos & Anmeldung: www.racingrookie.at

Termine
Sonntag, 8. Mai 2016 – Teesdorf (NÖ) – (ausgebucht)
Donnerstag 26. Mai 2016 – St. Veit/Glan (K) – (ausgebucht)
Sonnstag, 26. Juni 2016 – Melk (NÖ) – (ausgebucht)
Samstag, 16. Juli 2016 – Teesdorf (NÖ) –(ausgebucht)
Samstag, 6. August 2016 – Saalfelden (S) – (ausgebucht)

Halbfinale
19. und 20. August 2016 – Melk (NÖ)

Superfinale
Samstag, 10. September 2016 – Speedparty im Magna Racino (NÖ)

pixel