Hamilton konnte es kaum fasse - Rosberg auch nicht.
 

Pressestimmen zum Singapur-GP: „Vettel Zweiter! Trotzdem mosert er rum.“

In der internationalen Presse war nach dem Formel 1-Grand Prix in Singapur – wie nach jedem Rennen – der Mercedes-interne Titelkampf das Thema Nummer 1.

22.09.2014 APA

Nach dem gestrigen Führungswechsel in der WM-Wertung steigt die Spannung. Was die internationale Presse zu Hamiltons Sieg beim Grand Prix in Singapur schrieb:

Pressestimmen aus Großbritannien

„Sun“: „Lewis Hamilton im Land der Träume“

„Express“: „Lewis Hamilton hat die Führung in der Schlacht um den Titel übernommen – an einem Tag, der für seinen Rivalen Nico Rosberg zu einem Desaster wurde.“

„Daily Mail“: „Nach vier Monaten Unglück, Schmerz und Groll hat Lewis Hamilton die WM-Führung übernommen.“

Pressestimmen aus Spanien

„El Pais“: „Mercedes steht längst als Sieger der WM fest, aber in dem Rennstall herrscht keineswegs Frieden. Mal erwischt Lewis Hamilton eine Panne an seinem Rennwagen, mal Nico Rosberg. Der Deutsche kam als Spitzenreiter nach Singapur und reiste mit dem Gefühl ab, einen großen Teil seiner Arbeit dieses Jahres ins Klo geworfen zu haben.“

„El Mundo“: „Hamilton erstürmt den Thron.“

„El Periodico de Catalunya“: „Hamilton nutzt eine Panne seines Teamkameraden Rosberg und übernimmt die Führung. Die Mercedes-Rennwagen sind mit Abstand die besten in der Formel 1, aber Zuverlässigkeit gehört nicht zu ihren Stärken.“

„Marca“: „Hamilton ist im Sprint auf dem Weg zum WM-Titel. Er fährt ein fehlerfreies Rennen und steht verdientermaßen an der Spitze.“

Video: Lewis Hamilton nach dem Sieg in Singapur

Pressestimmen aus Italien

„Corriere della Sera“: „Die große Flucht ist zu Ende. Fünf Rennen vor dem Ende steht Nico Rosberg nur drei Punkte von der Spitze. Seine Weltmeisterschaft beginnt jetzt gegen einen Team-Kollegen, der gelitten, sich aber berappelt hat und nun mit dem Glück der Erfolgreichen als Held dasteht… Wäre es nicht wegen dieser irren Idee, dem Sieger des letztes Rennens doppelte Punkte zu geben, würde uns jetzt ein wunderbares sportliches Duell bevorstehen.“

„La Stampa“: „Nach der Nacht von Singapur bleiben einige Rechnungen offen: Hamilton gegen Rosberg, Vettel gegen Ricciardo, Alonso und seine Zukunft bei Ferrari. Nicht nur wegen der Stadtstrecke und der Startzeit ist Singapur eines der kompliziertesten Rennen im Formel-1-Kalender: Vom ‚Crashgate‘ 2008 mit dem vorgetäuschten Unfall von „Nelsinho“ Piquet und dem Pit-Stop-Desaster von Massa – immer wurden hier die Karten neu gemischt.“

Pressestimmen aus Frankreich

„L’Equipe“: „Sicher, den ersten Platz beim Nachtrennen in Singapur verdankt Lewis Hamilton der Aufgabe Rosbergs. Aber er kann sich damit brüsten, 2014 schon sieben Siege auf seinem Konto zu haben. Er hat keinen Fehler gemacht, im Spiel der Prognosen für den Titel ist er jetzt Favorit.“

„Liberation“: „Der Große Preis von Singapur peppt die F1-Weltmeisterschaft auf. Das ist vielversprechend für das Ende der Saison mit einer F1, die wieder ganz in Schwung gekommen ist, und das dank Lewis Hamilton, der mit seinem nächtlichen Sieg wieder an der Spitze ist.“

„Le Parisien“: „Lewis Hamilton ist der Patron. Er ist der Autor eines schönen Sieges, des 29. in seiner Karriere, davon allein sieben in diesem Jahr. Hamilton brillant und perfekt, weil vom Anfang bis zum Ende sehr schnell und weit über all seinen Rivalen. Rosberg defekt.“

Pressestimmen aus Deutschland

„Bild“: Rosberg AUS! Kostet ihn ein bizarrer Lenkrad-Ausfall den WM-Titel? Vettel Zweiter! Trotzdem mosert er rum.

„Frankfurter Allgemeine“: „Nahkampf bei Mercedes. Ein gebrochenes Kabel verdichtet das Wettrennen um den WM-Titel in der Formel 1.“

„Süddeutsche Zeitung“: „Schlangenlinien in der Nachtschicht. Eine Panne noch vor Rennbeginn: Nico Rosberg scheidet in Singapur früh aus – und muss in der WM-Wertung seinen Mercedes-Rivalen Lewis Hamilton vorbeilassen.“

pixel