© Bild: DANIEL DAL ZENNARO / EPA / picturedesk.com
Ein bezeichnendes Bild.
 

Pressestimmen zum Italien-GP: „Hamilton verursacht bei Nico Alpträume“

„Doofe Fehler“, „wie ein Anfänger“: An Rosberg wird kein gutes Haar gelassen.

08.09.2014 APA

Nach dem gestrigen Formel 1-Grand Prix von Italien spitzt sich der WM-Titelkampf weiter zu. Auch die internationale Presse hatte den Mercedes-internen Hahnenkampf nach dem Rennen zum Hauptthema.

Pressestimmen aus Deutschland:

„Süddeutsche Zeitung“: „15 Meter Sicherheitsabstand. Mercedes gelingt in Monza der siebte Doppelsieg dieser Saison – und weil dem Führenden Nico Rosberg ein kapitaler Fahrfehler unterläuft, bleibt das Duell mit Lewis Hamilton aus. Der Brite gewinnt mühelos und verkürzt den Rückstand in der WM-Wertung auf 22 Punkte. Der vielleicht erbittertste Zweikampf seit Senna und Prost geht in die nächste Runde. Kippt das Duell?“

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“: „Druckverlust in der Prima Variante. Lewis Hamilton startet schwach, hängt seinen Teamkollegen Nico Rosberg beim Großen Preis von Italien aber trotzdem ab. Der Zweikampf bei Mercedes wird immer enger.“

„Bild“: „Zwei doofe Bremspatzer, Hamilton siegt cool. Verliert Rosberg die Nerven im Silber-Streit?“

Pressestimmen aus Spanien:

„AS“: „Gestern war der Engländer dran, der zwei Zittermomente des Deutschen in der ersten Schikane ausgenutzt hat, um die Führung zu übernehmen und seinen sechsten Sieg zu erringen. Nun hat er einen Rückstand von 22 Punkten. Das ist praktisch nichts.“

„Mundo Deportivo“: „Rosberg kann dem Druck von Hamilton nicht standhalten.“

„Marca“: „Angst, Druck, Gewissensbisse? Er (Rosberg) hat die Schikane wie ein Anfänger verpasst.“

„El Mundo“: „Der Sieg ging gestern an Hamilton, der erbarmungslos zwei Fehler seines Teamgefährten und Noch-WM-Führenden Nico Rosberg ausgenutzt hat.“

„La Vanguardia“: „Der lange Schatten von Hamilton: Lewis erholt sich von seinem schlechten Start und zwingt Rosberg zu zwei Patzern, um zu gewinnen. Jetzt, wo die WM in die entscheidenden Kapitel geht, macht Rosberg – lange Zeit ein solider Führer der Fahrer-Wertung – immer mehr Kalkulationsfehler. Der Druck scheint ihn zu belasten.“

„Sport“: „Hamilton macht Druck. Prestigeerfolg für den Briten, der nach einem schlechten Start von den Fehlern seines Rivalen profitiert hat, um seinen sechsten Saisonsieg zu erringen. Ein nicht wiederzuerkennender Rosberg machte viele Fehler und überließ unter Druck seinem Erzgegner den Sieg.“

Pressestimmen aus Frankreich:

„L’Equipe“: „Mercedes tankt bei den Punkten auf. Hamilton in voller Fahrt, profitierend vor allem von einem Fehler seines Stallkollegen Rosberg. Auch auf dem Podium war die Anspannung zwischen den beiden noch spürbar.“

„Liberation“: „Dieser Grand Prix lief auf ein Duell der beiden Teamkollegen Hamilton und Rosberg hinaus, wobei das Finale dann einen perfekten Schnappschuss der derzeitigen technischen Hierarchie ergab: Mercedes vorn, kurz dahinter Williams-Mercedes vor Red Bull-Renault.“

„Le Monde“: „Lewis Hamilton kehrt zum Erfolg zurück. Zwischen Rosberg und Hamilton ist jetzt der Krieg erklärt – der Brite kommt bis auf 22 Punkte an den Teamkollegen heran.“

Pressestimmen aus England:

„The Sun“: „Hamilton schüttelt einen schwachen Start ab und verursacht bei Nico Alpträume“

„Daily Mirror“: „Lewis Hamilton schlägt Teamkollege Nico Rosberg und verkürzt den Rückstand in der WM-Wertung“

„The Independent“: „Hamilton schlägt aus Rosbergs Patzern Kapital“

Mehr zum Thema
pixel