Vom durchnässten Chaos in Brasilien zum Showdown in der Wüste

Mit seinem Sieg beim Grand Prix von Brasilien hat Lewis Hamilton die Mercedes-interne Entscheidung noch bis zum letzten Saisonrennen aufgeschoben: Wer wird Formel 1-Weltmeister 2016?

14.11.2016 APA

Lewis Hamilton hat mit seinem Sieg im Regen-Chaos von Brasilien erneut den vorzeitigen WM-Titel von Nico Rosberg verhindert und die Formel-1-Entscheidung auf das Saisonfinale in Abu Dhabi vertagt. Nach fünf Safety-Car-Phasen und zwei Renn-Unterbrechungen holte sich Weltmeister Hamilton in Sao Paulo vor seinem Mercedes-Teamkollegen und Max Verstappen im Red Bull seinen neunten Saisonsieg. WM-Spitzenreiter Rosberg verpasste damit wie schon zuletzt in Mexiko die Entscheidung im Titel-Zweikampf, geht aber mit zwölf Punkten Vorsprung auf seinen britischen Widersacher in den Schlussakt in zwei Wochen. Schon ein dritter Platz würde dem Deutschen dort zu seinem ersten WM-Triumph genügen, selbst wenn Titelverteidiger Hamilton in Abu Dhabi gewinnt.

Tolle Aufholjagd von Verstappen

Der aggressiv, aber auch brillant fahrende Verstappen sicherte sich mit tollen Manövern auf den Schlussrunden noch Rang drei. „Es war ein unglaubliches Rennen. Ich habe kaum etwas gesehen hinter den anderen Fahrern“, betonte der niederländische Youngster.

Die internationalen Pressestimmen zum Formel-1-Grand-Prix von Brasilien 2016

Pressestimmen aus Großbritannien

  • „The Telegraph“: „Lewis Hamilton meistert das durchnässte Chaos in Brasilien und sorgt für einen Showdown in der Wüste.“
  • „The Independent“: „Lewis Hamilton schließt auf, aber Max Verstappen stiehlt die Show.“
  • „The Guardian“: „Lewis Hamilton gewinnt chaotischen Großen Preis von Brasilien und vertagt den Formel-1-Titelkampf auf das letzte Rennen.“
  • „Evening Standard“: „Lewis Hamilton hat beim chaotischen Großen Preis von Brasilien eine Regenwetter-Meisterleistung gezeigt und den Titelkampf mit ins letzte Rennen genommen.“

Pressestimmen aus Deutschland

  • „Süddeutsche Zeitung“: „Chaostag in Sao Paulo. Heftiger Regen wirbelt den Großen Preis von Brasilien durcheinander. Lewis Hamilton gewinnt das äußerst turbulente Rennen und verkürzt den Rückstand auf seinen Mercedes-Kollegen Nico Rosberg vor dem Saisonfinale am 27. November in Abu Dhabi auf zwölf Punkte.“
  • „Tagesspiegel“: „Rosbergs Triumph fällt ins Wasser. Lewis Hamilton siegt im Regenchaos und verhindert den Titelgewinn des Deutschen – die Entscheidung fällt nun im letzten Rennen. Siegt Hamilton in Abu Dhabi, genügt Rosberg Rang drei.“
  • „Bild“: „Regen-Chaos in Brasilien. 5 Unfälle! Rosberg Zweiter! Jetzt gibt’s das WM-Finale.“

Pressestimmen aus Italien

  • „Gazzetta dello Sport“: „Rosberg bleibt mehr denn je auf Wettfahrt zum Weltmeistertitel, überstanden ist die Feuerprobe durch das Wasser, die er am meisten gefürchtet hatte. (…) Ferrari? Leidet normalerweise unter der Hitze, gestern unter der Kälte.“
  • „Corriere dello Sport“: „Hamilton in den Fluten, Rosberg macht keinen Feierabend.“
  • „La Repubblica“: „Ein Großer Preis unter einer Sintflut und im Chaos.“

Pressestimmen aus der Schweiz

  • „Neue Zürcher Zeitung“: „Kein Weltmeister im Regen.“
  • „Tages-Anzeiger“: „Hamilton siegt, Rosberg zittert.“
  • „Blick“: „Souveräner Hamilton wehrte den 3. Matchball ab. Das Regen-Chaos von Interlagos.“
  • „Berner Zeitung“: „Hamilton siegt, Nasr punktet – Ausgerechnet im Regen steht das Team Sauber wieder einmal auf der Sonnenseite.“

Pressestimmen aus Spanien

  • „Mundo Deportivo“: „Infarkt-Finale: Hamilton siegt vor Rosberg und geht mit Titelchancen ins letzte Rennen.“
  • „Sport“: „Hamilton kämpft bis zum Ende um den Titel. Er gewann erstmals einen Brasilien-GP. Das Rennen wurde vom Regen und von der übertriebenen Vorsicht der FIA geprägt.“
  • „AS“: „Hamilton erfüllt seine Pflicht und Verstappen stellt sich zur Schau.“
  • „Marca“: „Lewis Hamilton war der Größte und hat endlich in der Heimat des von ihm verehrten Ayrton Senna gewonnen. Als andere aufhören und nach Hause wollten, war er heiß auf den Wettkampf.“
  • „El Mundo“: „Die Wüste hat nun das Wort.“
  • „El Pais“: „Ob Rosberg das Nervenflattern bekommt? Er wird mit Sicherheit voller Ungewissheiten ins letzte Rennen gehen. Aber er weiß auch, dass unter normalen Umständen alles für ihn spricht.“

605575447WT00329_F1_Grand_P
© Bild: Getty Images Sport Clive Mason / Staff

Endstand Großer Preis von Brasilien

20. von 21 Rennen
Streckenlänge : 71 Runden a 4,309 km = 305,909 km

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 3:01:01,335 Durchschnittsgeschw.: 101,406 km/h
2. Nico Rosberg (GER) Mercedes +11,455
3. Max Verstappen (NED) Red Bull +21,481
4. Sergio Perez (MEX) Force India +25,346
5. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +26,334
6. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +29,160
7. Nico Hülkenberg (GER) Force India +29,827
8. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +30,486
9. Felipe Nasr (BRA) Sauber +42,620
10. Fernando Alonso (ESP) McLaren +44,432
11. Valtteri Bottas (FIN) Williams +45,292
12. Esteban Ocon (FRA) Manor +45,809
13. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso +51,192
14. Kevin Magnussen (DEN) Renault +51,555
15. Pascal Wehrlein (GER) Manor +01:00,498
16. Jenson Button (GBR) McLaren +01:21,994

Ausgeschieden: Marcus Ericsson (SWE) Sauber, Romain Grosjean (FRA) Haas, Esteban Gutierrez (MEX) Haas, Felipe Massa (BRA) Williams, Jolyon Palmer (GBR) Renault, Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari

Schnellste Runde: Max Verstappen (NED) Red Bull, 67. Runde, Zeit : 01:25,305, Durchschnitt : 181,850 km/h

WM-Stand

1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 367
2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 355
3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 246
4. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 197
5. Max Verstappen (NED) Red Bull 192
6. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 178
7. Sergio Perez (MEX) Force India 97
8. Valtteri Bottas (FIN) Williams 85
9. Nico Hülkenberg (GER) Force India 66
10. Fernando Alonso (ESP) McLaren 53
11. Felipe Massa (BRA) Williams 51
12. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 46
13. Romain Grosjean (FRA) Haas 29
14. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 25
15. Jenson Button (GBR) McLaren 21
16. Kevin Magnussen (DEN) Renault 7
17. Felipe Nasr (BRA) Sauber 2
18. Jolyon Palmer (GBR) Renault 1
19. Pascal Wehrlein (GER) Manor 1
20. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1

Konstrukteurs-WM

1. Mercedes 722
2. Red Bull 446
3. Ferrari 375
4. Force India 163
5. Williams 136
6. McLaren 75
7. Toro Rosso 63
8. Haas 29
9. Renault 8
10. Sauber 2
11. Manor 1

Verstappen: 13 Punkte bei Toro Rosso vor Wechsel zu Red Bull eingefahren.
Kwjat: 21 Punkte bei Red Bull vor Wechsel zu Toro Rosso eingefahren.

pixel