Ouninpohja: Rallye-Auto vs. Lastwagen

David vs. Goliath auf der bekanntesten Wertungsprüfung der Rallye Finnland: Ein 1 Tonnen schwerer VW Polo R WRC fordert einen 10 Tonnen schweren Kamaz 4326.

20.08.2016 Online Redaktion

Ouninpohja ist die bekannteste Wertungsprüfung der Rallye Finnland und mit ihren spektakulären Sprüngen einer der Hauptgründe dafür, dass der WRC-Lauf im hohen Norden bei Fahrern und Publikum gleichermaßen beliebt ist. Für den VW Polo R WRC ist die Strecke wie eine zweite Heimat – einen 10 Tonnen schweren Lastwagen trifft man hier allerdings eher selten an.

kamaz_polowrc
© Bild: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Red Bull hatte die Idee, den VW Polo R WRC gemeinsam mit einem Kamaz 4326 durch die finnischen Wälder preschen zu lassen. Eine fantastische Idee: 318 PS gegen 1000 PS, eine Tonne gegen 10 Tonnen, ein 1,6 Liter Turbo gegen einen 16,5 Liter Dieselmotor. Trotz der ungleichen Grundvoraussetzungen stellt sich heraus: Beide sind ähnlich sprunghaft.

1985xs

Das ist natürlich auch den Männern hinter den Steuern zu verdanken. Die beiden sind Meister ihres Fachs: der Finne Jari-Matti Latvala pilotiert den VW Polo R WRC über die legendäre Wertungsprüfung der Rallye, die er selbst bereits drei Mal gewonnen hat. Der Kamaz wird von Ayrat Mardeev, der 2015 die Rallye Dakar gewonnen hat, über die sandige Piste gepeitscht.

latvala_mardeev
© Bild: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Die Bewohner des „gelben Hauses“ sitzen bei der Rallye Finnland quasi in der ersten Reihe: Das Gebäude markiert den Beginn eines der spektakulärsten Sprünge, den die WRC zu bieten hat. Dass ein ausgewachsener Lastwagen an ihrem Fenster vorbeifliegt, ist aber auch für sie ein ungewöhnlicher Anblick.

finnland_yellow house
© Bild: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Wer denn nun schneller war? Das ist doch nicht wichtig. Wenn ein VW Polo R WRC und ein Kamaz 4326 gemeinsam durch Finnland springen, gewinnt jeder.

Mehr zum Thema
pixel