Bildschirmfoto 2015-07-13 um 16.47.16
 

Nach 20 Jahren Abstinenz: Rückkehr bei der Gr. B-Rallyelegenden

Für Regina & mich war die Teilnahme an der Veranstaltung „Gr. B Rallyelegenden 2015“ ein voller Erfolg, d.h. es ist alles so eingetreten, wie wir uns das im Vorfeld vorgestellt haben.

13.07.2015 Online Redaktion

Nach fast genau 20 Jahren „Rallye Abstinenz“, war das wieder meine erste Rallye und ich gebe gerne zu, dass ich vor dem Start der ersten Sonderprüfung ein bisschen nervös war.

Als ich bemerkte, dass Regina die Ansagen aus dem Beifahrer „Gebetsbuch“ optimal an mich übermitteln konnte, kamen wir sofort in einen guten Fahrrhythmus und ich gewann auch von Sonderprüfung (SP) zu SP immer mehr Vertrauen in den Porsche 944 Turbo.

Am Ende des ersten Rallyetages war ich mit allem Erlebten zufrieden und freute mich auf den zweiten Veranstaltungstag.

Ab der ersten SP des zweiten Tages (= SP 10) waren wir sofort gut drauf und es war eine Freude die folgenden SP`s der Reihe nach abzuspulen.

Regina kam bei den SP`s in einen Redefluss bei Ihren Ansagen – ähnlich einer Lehrerin – und es lief wie vor 20 Jahren.

Bei jedem „Vorstart“ der acht Sonderprüfungen am zweiten Tag und auch immer wieder am Serviceplatz bekamen wir viele Komplimente von Zuschauern und auch von anderen Rallyeteilnehmern über unsere Fahrweise, was uns natürlich sehr freute und motivierte in der Art & Weise weiter zu fahren.

Dann kam – SP 16 … „Hirschbichl bergauf“ – auf diese SP haben wir uns schon sehr gefreut und viel vorgenommen – und es ging alles voll auf.

Dann – SP 17 „Hirschbichl bergab“  – und auch die ging uns voll auf.

Jetzt kam es zur letzten SP der Veranstaltung, SP 18 „Hexenkessel – Stadtkurs durch Saalfelden“, diese SP wurde immer mit 4 Fahrzeugen im 5 sek. Abstand gestartet für 2 Runden durch den Ortskern von Saalfelden, vor unglaublich vielen Zuschauern entlang der Strecke.

Als die Veranstalter wollten, dass unsere „4er Gruppe“ aus Ruben ZELTNER (911er, weis, 470 PS), Olaf DOBBERKAU (911er, orange, 470 PS), Karl WAGNER (911er, gelb) und uns bestehen sollte, wurde ich plötzlich wieder richtig nervös … ;-)

Ruben & Olaf zählen gemeinsam mit Paolo DIANA (Fiat 131) sicher zu DEN Publikumslieblingen der Veranstaltung und Regina & ich starten jetzt vor so vielen Zuschauern gegen diese 2 Hochkaräter.

Ich wollte jetzt zum Schluss der Rallye auf keinen Fall gegen Ruben & Olaf komplett „abstinken“ … das war mein Ziel … ich war so nervös wie selten zuvor … es ging für mich persönlich, um sehr, sehr viel ;-)

Ruben jagte vom Start weg, Olaf 5 sek. später genauso geil, dann brüllte 5 sek. später Karl Wagner weg und dann erwischte ich 5 sek. später zum Glück meinen Start, für unsere technischen Voraussetzungen auch optimal und ich kam sofort in einen Fahrrausch auf diesem engen Stadtkurs.

Es war nur mehr lässig – ich fuhr mit offenem Seitenfenster – ab der 2. Runde registrierte ich viele applaudierende Zuschauer neben der Strecke und als wir beim zweiten Mal die „Startkehre“ optimal im Drift erwischten – hörte ich sogar die Begeisterung des Streckensprecher über die Lautsprecher.

Jetzt nur mehr 200m voll durch beschleunigen, d.h. 2. Gang ausdrehen (ca. 110 km/h) und kurz noch den 3. Gang nachlegen bis ca. 130 km/h und dann leicht anbremsen für die kommende „R3 in R2 Abzweig – Ausfahrt“. Geschafft. Und vor allem: nicht blamiert.

Liebe Regina, ich danke dir für dein Vertrauen & deine tolle Beifahrer-Leistung bei deiner ersten Rallye – super Leistung und ein großes Kompliment.

Gunzinam / Krumböck – Porsche 944 Turbo – # 79

Mehr zum Thema
pixel