Spanischer Feiertag: Lorenzo, Marquez und Pedrosa belegen beim MotoGP in Silverstone die Plätze 1, 2 und 3.
Spanischer Feiertag: Lorenzo, Marquez und Pedrosa belegen beim MotoGP in Silverstone die Plätze 1, 2 und 3.
 

MotoGP: Lorenzo gewinnt in Silverstone vor Marquez und Pedrosa

Der Weltmeister verhinderte in Silverstone knapp den 5. Sieg für Marquez, der mit ausgerenkter Schulter ins Rennen ging – Platz drei für Dani Pedrosa

01.09.2013 APA

Der Spanier Jorge Lorenzo (Yamaha) hat am Sonntag beim Motorrad-Grand-Prix von Großbritannien das packende Rennen der Königsklasse MotoGP knapp gewonnen. In der letzten Kurve des 200. MotoGP-Rennens überholte Lorenzo den 20-jährigen WM-Führenden Marc Marquez (Honda) und kam 0,081 Sekunden vor ihm ins Ziel. Platz drei ging mit Dani Pedrosa (Honda) ebenfalls an einen Spanier.

Das Moto2-Rennen gewann der britische Lokalmatador Scott Redding. Im Moto3-Rennen gab es nach einem erbitterten Kampf von vier spanischen KTM-Piloten, die nach 17 Runden nur acht Zehntel auseinanderlagen, einen Sieg für WM-Leader Luis Salom. Der Spanier siegte vor Alex Rins und Alex Marquez, dem Bruder von Marc Marquez.

Punkteabzug und ausgerenkte Schulter für Marquez

Der mit einer ausgerenkten Schulter gestartete WM-Leader Marquez verpasste hauchdünn nicht nur seinen fünften Sieg in Folge, ihm werden am Saisonende auch zwei WM-Punkte abgezogen, weil er im Aufwärmtraining einen gefährlichen Sturz hingelegt hatte. Während Streckenposten den gestürzten Briten Cal Crutchlow bergen wollten, raste Marquez trotz gelber Flagge ungebremst daher, stürzte ebenfalls und seine Honda verpasste die davonlaufenden Helfer und Crutchlow nur knapp. Dabei zog sich Marquez auch die Schulterverletzung zu. Mit Hilfe von Schmerzmitteln wurden das Gelenk wieder eingerenkt, und der Spanier konnte am Nachmittag starten.

Lorenzo setzt sich in letzter Kurve an die Spitze – Marquez kann WM-Führung trotzdem ausbauen

Pole-Setter Marquez lieferte dann in den 20 Runden auf dem ehemaligen Militärflugplatz von Beginn weg einen erbitterten Kampf gegen den Yamaha-Rivalen Lorenzo. Am Ende eines mitreißenden Rennens setzte sich aber hauchdünn der Weltmeister und nicht sein voraussichtlicher Nachfolger durch. „Marc hat einen einzigen Fehler gemacht, und den habe ich ausgenutzt. Es war mir egal, ob ich stürze. Ich wollte, dass das mein Tag wird“, jubelte Lorenzo nachher.

Weil Dani Pedrosa nur Dritter wurde, baute Marquez dennoch seine WM-Führung auf 28 Punkte aus, Lorenzo liegt noch 37 Zähler zurück. Allerdings muss man am Saisonende von Marquez‘ Konto zwei Zähler abziehen, die Entscheidung ist bereits endgültig. Am Podium entrollten die drei Spanier einen Banner, der für Madrid als Olympia-Stadt 2020 warb.

Zahlreiche Unfälle in Silverstone – Horrorcrash bei Moto2-Aufwärmtraining

Nicht so glimpflich verlief ein weiterer der zahlreichen Unfälle in Silverstone. Der Spanier Dani Rivas sorgte für einen Horrorcrash, als er nach Ende des Moto2-Aufwärmtrainings nicht in Fahrtrichtung schaute und in eine Gruppe von Piloten raste, die für Startversuche stehen geblieben waren. Rivas erlitt einen Schlüsselbeinbruch und eine Gehirnerschütterung, ein anderer Fahrer einen Knöchelbruch.

WM-Ergebnisse Silverstone 2

MotoGP (20 Runden a 5,9 km/118 km):

1. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha 40:52,515 Min. (Schnitt: 173,2 km/h)

2. Marc Marquez (ESP) Honda +0,081 Sek.

3. Dani Pedrosa (ESP) Honda 1,551

4. Valentino Rossi (ITA) Yamaha 13,233

5. Alvaro Bautista (ESP) Honda 13,298

6. Stefan Bradl (GER) Honda 20,227

WM-Stand nach 12 von 18 Rennen:

1. Marquez 233 Punkte *

2. Pedrosa 203

3. Lorenzo 194

4. Rossi 156

5. Cal Crutchlow (GBR) Yamaha 136

6. Bradl 113
* 2 Punkte werden abgezogen wegen Vorfalls im Warm-Up von Silverstone

pixel