© JOEL SAGET/AFP/GettyImages
© JOEL SAGET/AFP/GettyImages
 

Montezemolo sieht in Vettel den Richtigen für den Neubeginn der Scuderia

Der Ex-Ferrari-Boss steht hinter Vettel, der den selben „Revanchewillen“ habe, wie Ferrari. Gutierrez wird Ersatzfahrer.

15.12.2014 APA

„Es tut mir wegen Fernando Alonso leid, doch Vettels Wahl war die richtigste. Er und Ferrari haben den selben Revanchewillen“, sagte Montezemolo.

Der Manager zeigte sich überzeugt, dass Ferrari bald wieder neue Erfolge feiern werde. „Wichtig ist, mit Leidenschaft für neue Siege zu arbeiten“, sagte Montezemolo, der bis Oktober 23 Jahre lang Ferrari als Präsident geführt hatte.

„Ich bleibe der größte Ferrari-Fan, auch wenn mit meinem Rücktritt eine Epoche zu Ende gegangen ist“, so Montezemolo. Jetzt beginne bei Ferrari eine neue Ära, in der der finanzielle Aspekt stärker im Vordergrund stehe. Seit Oktober wird Ferrari von Fiat Chryslers Chef Sergio Marchionne geführt, der den Manager Maurizio Arrivabene zum neuen Teamchef der „Scuderia“ ernannt hat.

Gutierrez wird neuer Ersatzfahrer bei Ferrari

Ferrari hat den Mexikaner Esteban Gutierrez als Test- und Ersatzfahrer für die kommende Formel-1-Saison verpflichtet. Der 23-Jährige wird damit auch der Reservepilot sein, sollten Neuzugang Sebastian Vettel oder Kimi Räikkönen nicht starten können. In den vergangenen zwei Saisonen war Gutierrez als Stammpilot in Diensten des Schweizer Rennstalls Sauber gestanden.

Ehre für Gutierrez

„Ich bin sicher, dass er mit seiner Erfahrung einen wichtigen Beitrag zur Entwicklungsarbeit in unserem Team im Simulator leisten wird“, wurde der neue Teamchef Maurizio Arrivabene am Montag in einer Presseerklärung zitiert. Gutierrez, der letzte Woche in Saalbach bei der Formula Snow zu Gast war, sprach von einer Ehre, nun zur Ferrari-Familie zu gehören.

Ein von Esteban Gutierrez (@estebangtz) gepostetes Foto am

Mehr zum Thema
pixel