© Bild: Ian Langsdon / EPA / picturedesk.com
Nach tagelangem Medien-Auflauf ist im Krankenhaus, in dem Schumacher liegt, nun wieder zumindest teilweise Normalität eingekehrt
 

Michael Schumacher nicht mehr in Lebensgefahr

Drei Wochen nach seinem Skiunfall liegt Michael Schumacher weiterhin im künstlichen Koma – erstes offizielles Statement seit 10 Tagen

19.01.2014 APA

Fast drei Wochen nach seinem schweren Skiunfall liegt Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher weiterhin in der Uniklinik von Grenoble, Frankreich, im künstlichen Tiefschlaf. Schumacher war nach einem Sturz zwischen zwei Pisten im französischen Wintersportort Méribel gegen einen Felsen geprallt. Wie die Auswertung von Videos gezeigt hat, war Schumacher mit geringer Geschwindigkeit unterwegs gewesen.

Schumacher verunglückte im Wintersportort Méribel in den französischen Alpen


Größere Kartenansicht

Am Unfallort in Méribel wurde Medienberichten nun auch Schumachers Glücksarmband im Tiefschnee zwischen den Pisten „Chamois“ und „Biche“, gefunden.

Erstes offizielles Statement zu Schumachers Gesundheitszustand seit 10 Tagen

Am 17. Jänner gab es das erste mal seit 10 Tagen wieder ein offizielles Statement zu Schumachers Zustand. Er sei weiterhin “stabil”, wie seine Managerin Sabine Kehm mitteilte. In ihrer Erklärung sprach Kehm diesmal nicht mehr davon, dass Schumacher in Lebensgefahr schwebe. Nähere Einzelheiten zum Gesundheitszustand des siebenfachen Champions wollte sie auf Nachfrage aber nicht mitteilen.

© Bild: Guillaume Horcajuelo / EPA / picturedesk.com

© Bild: Guillaume Horcajuelo / EPA / picturedesk.com

Schumacher: Schutz der Privatsphäre – Situation im Krankenhaus normalisiert sich

Seit Beginn der Behandlung verwiesen Schumachers Managerin und auch die Mediziner zudem immer wieder darauf, dass nur bei signifikanten Veränderungen von Schumachers Situation mit weiteren Bekanntmachungen zu rechnen ist. Sie betonten ebenfalls mehrfach, dass medizinische Details wie mögliche Scans oder auch Operationen nicht mehr bekanntgegeben würden. Zum einen wegen des Arztgeheimnisses, zum anderen zum Schutz der Privatsphäre des Patienten und dessen Familie. Auch Corinna Schumacher hatte sich mit einem eindringlichen Appell an die Medien gewandt: Die Frau des schwer verletzten Michael Schumacher mahnte in unmissverständlicher Klarheit an, die Ärzte und ihre Familie in Ruhe zu lassen. „Es ist mir wichtig, dass Sie die Ärzte und das Krankenhaus entlasten, damit diese in Ruhe arbeiten können – vertrauen Sie bitte deren Statements und verlassen Sie die Klinik. Bitte lassen Sie auch unsere Familie in Ruhe“, hieß es in der Mitteilung.

© Bild: Ian Langsdon / EPA / picturedesk.com

© Bild: Ian Langsdon / EPA / picturedesk.com

Anstieg der Skihelmverkäufe nach Schumacher-Unfall

Der schwere Skiunfall von Michael Schumacher hat die Skihelmverkäufe in Österreich und Deutschland stark angekurbelt. „Händler schätzen den Anstieg auf 20 bis 30 Prozent bei Helmverkäufen gegenüber dem Vorjahr“, so Sport-2000-Vorstand Holger Schwarting. Auch Intersport konnte seine Verkaufszahlen um 20 Prozent steigern.

Gesteigertes Sicherheitsbewusstsein

Als Folge dieser schweren Unfälle liege der Fokus bei den Freizeitsportlern immer mehr auf Sicherheit, bestätigte WKÖ-Sporthandels-Obmann Ernst Aichinger. Sowohl die Produzenten als auch die Skifahrer haben sich dem gesteigerten Sicherheitsbewusstsein angepasst. Auch bei Rückenprotektoren sei die Industrie bemüht Aufklärungsarbeit zu leisten. Die Verkäufe haben sich allerdings noch nicht so stark erhöht wie bei Skihelmen.

Geringe Geschwindigkeit

Schumacher soll bei seinem schweren Skiunfall in den französischen Alpen mit geringer Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Das belegt nach einem französischen TV-Bericht das Video von Schumachers Helmkamera, das von der Gendarmerie Chambery untersucht worden war. 

 

Schumacher: Doku über den Rekord-Weltmeister

Schumacher Steckbrief:

Michael Schumacher
Geb.: 3. Jänner 1969, Deutschland
Geburtsort: Hürth-Hermühlheim; aufgewachsen in Kerpen
Wohnort: Gland (Schweiz)
Familienstand: verheiratet mit Corinna seit 1. August 1995
Kinder: Gina Maria (16), Mick (14)
Bruder: Ralf Schumacher (38/ebenfalls früherer Formel-1-Pilot)

Größte Erfolge:
* Siebenfacher Formel-1-Weltmeister (1994, 1995 und 2000 bis 2004)
* 91 Grand-Prix-Siege (zuletzt 2006)

Erster GP: 25. August 1991 GP von Belgien
Letzter GP: 25. November 2012 GP von Brasilien
Erster GP-Sieg: 30. August 1992 GP von Belgien
Letzter GP-Sieg: 1. Oktober 2006 GP von China
GP-Starts: 307
GP-Siege: 91
GP-Podestplätze: 155
Pole Positions: 68
Teams: 1991 Jordan, Benetton
1992 bis 1995 Benetton
1996 bis 2006 Ferrari
2010 bis 2012 Mercedes

Wichtigste Rekorde: Meiste WM-Titel (7), meiste GP-Siege (91),
meiste Pole Positions (68), meiste Podestplätze (155)

pixel