© Bild: Guillaume Horcajuelo / EPA / picturedesk.com
Kehm verweist darauf, dass der Bericht reine Spekulation sei.
 

Michael Schumacher angeblich an Lungenentzündung erkrankt

Einem Bericht der deutschen „Bild“-Zeitung zufolge soll Schumacher an einer Lungenentzündung erkrankt sein – kein Kommentar von Managerin Sabine Kehm

12.02.2014 APA

Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge soll Michael Schumacher in der Aufwachphase aus dem künstlichen Koma an einer Lungenentzündung erkrankt sein. Die Ärzte im Universitätskrankenhaus von Grenoble hätten dies in der vergangenen Woche festgestellt. Schumachers Managerin Sabine Kehm wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren. 

Kein Kommentar von Schumachers Managerin

„Wie immer in solchen Fällen lautet meine Antwort, dass Meldungen zu Michaels Gesundheitszustand, die nicht von den behandelnden Ärzten oder seinem Management stammen, als Spekulation angesehen werden müssen. Und dass ich Spekulationen nicht kommentiere“, so Kehm. Die Ärzte sollen Schumacher dem Medienbericht zufolge mit starken Antibiotika behandelt haben. Ob die Aufwachphase wegen der Infektion unterbrochen wurde, sei nicht bekannt, hieß es.

Sterblichkeit steigt durch Lungenentzündung um das Eineinhalb- bis Zweifache

Lungenentzündungen kommen bei Komapatienten relativ häufig vor, insbesondere, wenn die Patienten auf der Intensivstation beatmet werden. „Das Auftreten von Pneumonien bei Intensivpatienten hängt vor allem von der Dauer der künstlichen Beatmung, der Dauer des Aufenthalts auf der Intensivstation und dem Zustand der Patienten ab. Ein Maximum der Häufigkeit wird nach zwei bis drei Wochen erreicht“, erklärte am Mittwoch ein Wiener Intensivmediziner gegenüber der APA. Eine solche Pneumonie stellt bei an sich schon Schwerkranken eine erhebliche Gefahr dar. Die Sterblichkeit steigt im Vergleich zu Patienten ohne diese Komplikation auf das Eineinhalb- bis Zweifache an, der Aufenthalt in der Intensivstation verlängert sich um rund eine Woche. Behandelt werden diese Lungenentzündungen mit Antibiotika, in Kliniken kommen zumeist intravenös zu verabreichende spezielle „Spitalsantibiotika“ zum Einsatz.

pixel