Lucas Auer ist der erste österreichische DTM-Rennsieger

Beim sechsten Saisonlauf der prestigeträchtigen Tourenwagenserie auf dem Lausitzring startete der Tiroler zum zweiten Mal in seiner DTM-Laufbahn von der Pole-Position. Diese optimale Ausgangslage nützte der Mercedes-AMG-DTM-Fahrer als Basis für seinen ersten Rennsieg.

06.06.2016 Online Redaktion

Nach 46 Runden auf der 3,478 Kilometer langen Strecke kam der 21-jährige Kufsteiner mit einem Vorsprung von 3,763 Sekunden auf dem zweimaligen DTM-Champion Mattias Ekström als Sieger ins Ziel. „Ein unglaubliches Gefühl. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich der erste österreichische Sieger bin und ich freue mich sehr über diesen Erfolg beim Heimspiel meines Teams Mücke Motorsport“, sagte Auer nach dem Zieleinlauf.

Das ganze Wochenende lief gut für Auer

Mit der Bestzeit im ersten freien Training am Freitag hatte Lucas Auer einen guten Start ins Wochenende. Er hatte sogar fast vier Zehntelsekunden Vorsprung auf den Zweitschnellsten, nach DTM-Standards beachtlich. „Im freien Training darf man das nicht überbewerten, denn man weiß nie, wer wie fährt, aber ein gutes Gefühl gibt es allemal. Der Speed ist da“, kommentierte Auer. Tags darauf bestätigte er seine gute Form, indem er im zweiten freien Training lange Zeit die Zeitenliste anführte. Letztendlich musste er sich nur dem Schweizer Müller geschlagen geben; der Unterschied betrug nur 0,009 Sekunden.

160605_Lucas_Auer_Lausitzring_pitstop
© Bild: ITR Presse

Im Zeittraining für Rennen eins qualifizierte sich Auer für Startplatz fünf und war damit zweitschnellster Mercedes-AMG-DTM-Fahrer. Im Rennen kam er auf Rang sieben ins Ziel. „Ich bin mit gebrauchten Reifen gestartet. Dann hatte ich einen tollen Kampf mit Marco Wittmann, konnte ihn aber leider nicht überholen. Daraufhin habe ich meinem Teamkollegen Christian Vietoris den Vortritt gelassen, um ihm eine Chance zu geben, Wittmann unter Druck zu setzen. Mit meiner Performance bin ich insgesamt zufrieden“, sagte Auer nach dem Samstagsrennen.

Start-Ziel-Sieg für Auer

Am Sonntag bestätigte der Tiroler mit der zweiten Pole-Position seiner DTM-Karriere seine gute Form. Es war gleichzeitig die erste Pole-Position für sein Einsatzteam Mücke Motorsport. Im Rennen war Auer vor 67.500 Zuschauern souverän: Beim Start setzte er sich in Führung und baute seinen Vorsprung bis zum Boxenstopp auf 7,5 Sekunden auf. Auch der Stopp mit Reifenwechsel lief perfekt und nachdem alle Fahrer ihren Stopp absolviert hatten, fuhr Auer den ungefährdeten Sieg nach Hause.

160605_Lucas_Auer_Lausitzring_action
© Bild: ITR Presse

„Es war grandios!“

„Die erste Pole-Position und dann auch der erste Sieg für mein Team Mücke beim Heimspiel. Das ist die Belohnung für die harte Arbeit, die wir an diesem Wochenende geleistet haben. Es war unheimlich wichtig, beim Start vorne zu bleiben. Das hat geklappt. Danach war jede Runde wie eine Qualifying-Runde. Mein Speed war unglaublich, es war einfach grandios! Jetzt zum Kreis der Rennsieger in der DTM zu gehören, ist ein wahnsinniges Gefühl! Ich freue mich unheimlich und bedanke mich bei Mercedes-AMG und bei meinem Team“, so Auer. Auch Mercedes-AMG-DTM-Teamchef Ulrich Fritz würdigte den Einsatz seines Fahrers: „Lucas war das ganze Wochenende schon schnell und immer vorne mit dabei. Ich freue mich mit ihm und mit dem Team über diesen tollen Erfolg.“

In knapp drei Wochen geht es mit der DTM weiter: vom 24. bis zum 26. Juni gastiert die Serie auf dem Nürnberger Norisring.

Mehr zum Thema
pixel