formel 1 grand prix singapur strecke info live stream
Rosberg und Hamilton stehen beim Großen Preis von Singapur besonders im Rampenlicht.
 

Formel 1 GP Singapur: Rennverlauf und alle Ergebnisse

Formel 1 Grand Prix von Singapur. Live Stream und Live Ticker Infos mit Ergebnissen aus Training und Qualifying. Startaufstellung, Zwischenstand & Ergebnis

21.09.2014 APA

 

Die letzten Rennen der Formel-1-Saison 2014 versprechen spannend zu werden. Im 14. von 19 Rennen wartet am Sonntag in Singapur ein physischer Härtetest auf den WM-Führenden Nico Rosberg und Co. Der Deutsche darf sich im packenden Titel-Zweikampf mit seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton nicht einen weiteren Fehler wie zuletzt in Monza leisten.

 

Singapur: Formel 1 Live-Ticker des GP von Singapur

Formel 1 Ergebnis Singapur:

1. Hamilton 2:00:00
2. Vettel +13,534
3. Ricciardo +14,273

4. Alonso +15,389
5. Massa +42,161
6. Vergne +56,801
7. Perez +59,038
8. Räikkönen +1:00,641
9. Hülkenberg +1:01,661
10. Magnussen +1:02,230

11. Bottas
12. Maldonado
13. Grosjean
14. Kvyat
15. Ericsson
16. Bianchi
17. Chilton

out: Rosberg, Gutierrez, Kobayashi, Sutil, Button

2 Stunden: Rennende. HAMILTON GEWINNT VOR VETTEL UND RICCIARDO DEN GP VON SINGAPUR

60: Vergne überholt einen nach dem anderen. Er liegt bereits auf Platz 6! Vergne fährt Bottas auf und davon. Die 5 Sekunden Vorsprung dürften sich ausgehen, womit er sich Platz 6 sichert.
57:
5 Sekunden Stop-and-Go für Vergne, der sich beim Überholen von Maldonado durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil herausgefahren hat. Die 5 Sekunden werden ihm an die Rennendzeit angerechnet, da er sie in diesem Rennen nicht mehr „absitzen“ kann.
56:
Um den 6. Platz kämpfen Bottas, Räikkönen, Hülkenberg und Vergne.
55:
Hamilton fährt wieder auf und davon, während Vettel, Ricciardo und Alonso sich die Plätze 2, 3 und 4 ausmachen werden.
54: Hamilton holt sich in der zweiten DRS-Zone die Führung zurück.
54:
Gelbe Flagge: Jenson Button parkt seinen Wagen neben der Strecke, nachdem einfach alle Lichter ausgingen und der McLaren nicht mehr reagierte.
54:
Rad an Rad geht es jetzt mit 4 Autos um die ersten Plätze.
53: Vettel geht zum ersten Mal in dieser Saison in Führung!
52:
Mit 25 Sekunden Vorsprung kommt Hamilton an die Box. Wird es sich für ihn ausgehen? 
51:
Hamilton hat das Gefühl, dass die Reifen am absoluten Ende sind, aber noch immer fährt er schnellere Runden als seine Kontrahenten.
50:
Der Abstand zwischen Vettel und Hamilton vergrößert sich nicht mehr. Die Reifen von Hamilton sind am Ende. Mit einem Vorsprung von 22,7 Sekunden muss Hamilton demnächst an die Box kommen. Derzeit würde er sich vor Alonso, aber hinter Vettel und Ricciardo einreihen.
47:
Hamilton hat sich gegenüber Vettel einen Vorsprung von 20 Sekunden herausgefahren. Hamilton muss noch einmal an die Box, während Vettel, Ricciardo und Alonso durchfahren werden.
44:
Vergne gibt einen verzweifelten Funkspruch ab. Ihm ist so heiß, dass er meint, er würde sterben. Die Fahrer verlieren während der 2 Stunden in Singapur bis zu 4 kg an Gewicht.
43:
Alonso hält sich (noch?) bedeckt. Er startet keine Attacke auf die beiden, vor ihm liegenden, Red Bull. Hamilton fährt pro Runde Vettel 2 Sekunden davon.
41:
Sutil stellt seinen Sauber in der Box ab. Doppel-Aus fürs schweizer Team.
40: Hamilton holt alles aus seinem Auto: Nur 2 Runden nach der SC-Phase hat Hamilton schon 7 Sekunden Vorsprung auf Sebastian Vettel.
38:
Das Safetycar hat die Strecke verlassen. Jetzt werden die Karten neu gemischt: Hamilton fährt mit seinen alten Supersoft-Reifen an der Spitze davon, dahinter drängen sich Vettel, Ricciardo und Alonso, der zu Beginn der Safetycar-Phase noch neue Reifen bekommen hat. 
35:
Das Safetycar ist noch immer auf der Strecke. Magnussen reckt seine Hände aus dem Auto um etwas mehr Luft zu bekommen.Über Funk gibt er durch, dass es so heiß ist, dass er nicht einmal mehr sein Getränk zu sich nehmen kann. 
31: Perez verliert
bei einem Überholversuch an Sutil seinen Frontflügel, den er ein paar Kurven vorne mit sich schleift, bis er „explodiert“. Die Carbonteile werden über einen ganzen Streckenabschnitt geschleudert. Das Safety-Car rückt aus. Hamilton fährt über die Teile, wie er per Funk durchgibt. Alonso kommt vorsichtshalber wieder an die Box für neue Supersoft. Er reiht sich an Position 4 wieder ein.
30:
Auch um Platz 5 geht es eng zu: Button, Masa und Räikkönen werden es unter sich ausmachen.
30:
Perez, Grosjean und Kvyat kämpfen um Platz 12.
29:
Hamilton kontert mit einer um 0,5 Sekunden schnelleren Rennrunde.
28:
Alonso liegt mit 4 Sekunden nur noch knapp hinter Hamilton. Alonso mit schnellster Rennrunde.
26:
Vettel wird von Alonso beim Verlassen der Box überholt.
25:
Alonso kommt an die Box, während Vettel erst in Runde 26 zum Reifenwechsel kommt. Alonso fährt auf Supersoft-, Vettel die gelben Soft-Reifen.
24:
Alonso liegt nur noch 1,2 Sekunden hinter Vettel.
23:
Massa eröffnet die 2. Runde Boxenstopps.
21:
Alonso kommt immer näher an Vettel (2 Sek) ran. Ein Kampf um Platz 2 kündigt sich an.Zwischenstand beim GP von Singapur nach 20 Runden:
1. Hamilton
2. Vettel
3. Alonso
4. Ricciardo
5. Massa
6. Räikkönen
7. Bottas
8. Button
9. Vergne
10. Magnussen
11. Hülkenberg
12. Kvyat
13. Grosjean
14. Sutil
15. Maldonado
16. Perez
17. Bianchi
18. Ericsson
19. Chilton

19: Gutierrez muss nach einem technischen Defekt aufgeben
16: Vergne bekommt eine 5-Sekunden-Strafe. Er hatte nach dem Überholmanöver von Kvyat die Strecke verlassen und leicht abgekürzt.
14: Rosberg kommt an die Box, bleibt stehen und bekommt keinen Gang mehr hinen. Er beendet das Rennen.
13:
Vettel, Alonso und Ricciardo kommen gleichzeitig an die Box. An der Reihenfolge ändert sich somit nichts.
12:
Zwischen den ersten 5 Plätzen liegen nun 20 Sekunden. Battles gibt es noch keine, das Feld ist an der Spitze gleichmäßig aufgeteilt. Hamilton hält derzeit mit 6,5 Sekunden vor Vettel, danach Alonso (+12 Sek), Riciardo (+ 16 Sek) und Räikkönen (+20 Sek)
8:
Vergne überholt seinen Teamkollegen Kvyat, nachdem dieser nicht an Magnussen (9) rankommt. Vergne ist schneller und lässt Kvyat bereits nach wenigern Metern hinter sich.
7.Runde: 
Rosberg kann sich nur schleppend nach vorne arbeiten. Sein Rückstand beträgt 45 Sekunden auf Platz 20.

++ Start: Hamilton kommt gut weg. Dahinter fädeln sich Vettel, Alonso, Ricciardo, Räikkönen, Massa, Button, Bottas, Magnussen und Kvyat auf Rang 10. Alonso kürzte die erste Kurve ab und überholte so Vettel und Ricciardo. Er ließ Vettel wieder passieren, Ricciardo jedoch nicht. Die Stewards werden dagegen nicht vorgehen.

Einführungsrunde: Nico Rosberg blaubt stehen. Das Lenkrad funktioniert nicht; er kann keinen Gang einlegen. Auch Kobayashi schafft es nicht bis an die Startlinie. Rosberg startet aus der Box, während Kobayashi aussteigen muss.

am 21. September 2014 ab 14:00 Uhr

 

Ergebnisse vom Qualifying in Singapur am Samstag ab 15 Uhr

++ Ergebnis vom Qualifying in Singapur

Doppel-Pole für Mercedes in Singapur! Lewis Hamilton erzielte vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg Bestzeit beim Qualifying für das morgige Nachtrennen in Singapur. Nur 7 Tausendstelsekunden trennten die beiden Mercedes-Piloten. In der WM fehlen Hamilton nach 13 von 19 Rennen 22 Punkte auf Spitzenreiter Rosberg.

37. Karriere-Pole für Rosberg

Für Hamilton ist es die 37. Pole Position seiner Karriere, die sechste in dieser Saison. Aus der zweiten Startreihe gehen am Sonntag (14.00) die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Weltmeister Sebastian Vettel in das Nachtrennen. Der im freien Training überraschend starke Ferrari-Star Fernando Alonso musste sich auf dem Marina Bay Street Circuit mit Rang fünf zufriedengeben.

Q3:

1. Lewis Hamilton
2. Nico Rosberg
3. Daniel Ricciardo
4. Sebastian Vettel
5. Fernando Alonso
6. Felipe Massa
7. Kimi Räikkönen
8. Valtteri Bottas
9. Kevin Magnussen
10. Daniil Kvyat

Ausgeschieden in Q2:

11. Jenson Button
12. Jean Eric Vergne
13. Nico Hülkenberg
14. Esteban Gutierrez
15. Sergio Pérez
16. Romain Grosjean

Ausgeschieden in Q1:
17. Adrian Sutil
18. Pastor Maldonado
19. Jules Bianchi
20. Kamui Kobayashi
21. Max Chilton
22. Marcus Ericsson

 

++ Ergebnis vom 3. Freien Training in Singapur am Samstag um 12 Uhr

1. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:47,299 Min.
2. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull + 0,051 Sek.
3. Nico Rosberg (GER) Mercedes 0,189
4. Jean-Eric Vergne (France) Toro Rosso 0,394
5. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 0,412
6. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 0,439
7. Felipe Massa (BRA) Williams 0,610
8. Valtteri Bottas (FIN) Williams 0,906
9. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 0,927
10. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber 1,123.

Weiter:
14. Daniil Kvyat (RUS) Toro Rosso 1,338

 

++ Ergebnis vom 2. Freien Training in Singapur am Freitag um 15:30 Uhr

Die Trainingsbestzeit am Freitag geht an Lewis Hamilton. Der britische Mercedes-Pilot markierte in der zweiten Session in 1:47,490 Minuten die Tagesbestzeit auf dem Marina-Bay-Straßenkurs. Auf Platz zwei landete im Ferrari der Spanier Fernando Alonso (+0,132 Sekunden), der in der ersten Session voran gelegen war.

Rosberg nur auf Platz 13

Der deutsche WM-Leader Nico Rosberg wurde bei seinem Angriff auf die Bestzeit seines Teamkollegen und Titelrivalen von einer Roten Flagge gestoppt. Rosberg musste sich daher zum Auftakt des Flutlicht-Spektakels mit Rang 13 begnügen. In der WM-Wertung liegt Rosberg vor dem 14. der 19 Saisonrennen 22 Punkte vor Hamilton.

Tolle Leistung von Sebastian Vettel

Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) aus Deutschland wurde durch Motorprobleme gebremst und absolvierte im zweiten Training lediglich die letzten acht Minuten. Dennoch schaffte es der Sieger der vergangenen drei Singapur-Rennen noch auf Rang fünf.

Endstand

1. Lewis Hamilton (Mercedes) 1:47,490
2. Fernando Alonso (Ferrari) 1:47,623
3. Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) 1:47,790
4. Kimi Räikkönen (Ferrari) 1:48,031
5. Sebastian Vettel (Red Bull Racing) 1:48,115
6. Kevin Magnussen (McLaren) 1:48,358
7. Jenson Button (McLaren) 1:48,435
8. Sergio Perez (Force India) 1:48,653
9. Nico Hülkenberg (Force India) 1:48,751
10. Daniil Kvyat (Toro Rosso) 1:48,770
11. Jean-Eric Vergne (Toro Rosso) 1:48,800
12. Romain Grosjean (Lotus) 1:49,062
13. Nico Rosberg (Mercedes) 1:49,075
14. Pastor Maldonado (Lotus) 1:49,139
15. Adrian Sutil (Sauber) 1:49,170
16. Esteban Gutierrez (Sauber) 1:49,290
17. Felipe Massa (Williams) 1:49,361
18. Valtteri Bottas (Williams) 1:49,971
19. Jules Bianchi (Marussia) 1:50,612
20. Max Chilton (Marussia) 1:51,558
21. Kamui Kobayashi (Caterham) 1:52,075
22. Marcus Ericsson (Caterham) 1:52,936

 

++ Ergebnis vom 1. Freien Training in Singapur am Freitag um 12 Uhr

Ferrari-Pilot Fernando Alonso hat im ersten Freien Training zum Nachtrennen in Singapur die Bestzeit aufgestellt. Der Ex-Weltmeister verwies am Freitag das Mercedes-Duo auf die folgenden Plätze. Der Brite Lewis Hamilton wurde mit 0,122 Sekunden Rückstand Zweiter. Der deutsche WM-Spitzenreiter Nico Rosberg kam auf Rang drei (+0,149).

Vettel auf Platz 5

Auf den vierten Platz fuhr Titelverteidiger Sebastian Vettel im Red Bull. Der Weltmeister aus Deutschland hatte die vergangenen drei Rennen auf dem Marina Bay Street Circuit gewonnen. Fünfter wurde beim ersten Einfahren auf dem 5,065 Kilometer langen Kurs Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo (AUS).

Endstand

1. Fernando Alonso (Ferrari) 1:49,056
2. Lewis Hamilton (Mercedes) 1:49,178
3. Nico Rosberg (Mercedes) 1:49,205
4. Sebastian Vettel (Red Bull Racing) 1:49,874
5. Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) 1:50,122
6. Jean-Eric Vergne (Toro Rosso) 1:50,539
7. Kimi Räikkönen (Ferrari) 1:50,783
8. Jenson Button (McLaren) 1:50,922
9. Daniil Kvyat (Toro Rosso) 1:50,990
10. Sergio Perez (Force India) 1:51,131
11. Kevin Magnussen (McLaren) 1:51,217
12. Nico Hülkenberg (Force India) 1:51,604
13. Felipe Massa (Williams) 1:51,953
14. Pastor Maldonado (Lotus) 1:52,125
15. Valtteri Bottas (Williams) 1:52,146
16. Esteban Gutierrez (Sauber)1:52,171
17. Adrian Sutil (Sauber) 1:52,237
18. Romain Grosjean (Lotus) 1:52,906
19. Jules Bianchi (Marussia) 1:54,113
20. Marcus Ericsson (Caterham) 1:54,475
21. Kamui Kobayashi (Caterham) 1:54,607
22. Max Chilton (Marussia) 1:55,170

Rosberg in der Gesamtwertung noch vor Hamilton

„Natürlich war ich enttäuscht, Punkte im WM-Kampf gegen meinen Teamkollegen verloren zu haben. Aber ich liege noch immer in Führung und bin fest entschlossen, diese zu verteidigen“, kündigte Rosberg vor dem härtesten Saisonrennen an. Der WM-Leader hatte in Italien Platz zwei hinter Hamilton belegt, allerdings in der Gesamtwertung noch 22 Zähler Vorsprung auf seinen härtesten Rivalen.

Vorteil für Rosberg?

Diesmal soll allerdings der Spieß wieder umgedreht werden. „Normalerweise gefallen mir Straßenkurse sehr. Entsprechend hoffe ich, diesmal einen Platz besser abschneiden zu können“, sagte der 29-Jährige, der diese Saison auch schon in Monaco ein Stadtrennen für sich entschieden hatte.

Hamilton derzeit in Topform

Doch Hamilton hat etwas dagegen: Der Brite siegte 2009 auf dem Marina Bay Street Circuit und war auch vor knapp zwei Wochen in Monza erfolgreich, nachdem sich Rosberg zweimal verbremst hatte. „Ich bin froh, dass ich einen Schritt nach vorne gemacht habe“, ist Hamilton zufrieden. „Trotz der Höhen und Tiefen liege ich noch immer gut im Rennen um die Weltmeisterschaft. Das motiviert mich riesig für die ausstehenden sechs Rennen. Los geht es in Singapur“, kündigte der WM-Zweite an.

Erst 3 Fahrer standen diese Saison auf Platz 1

Vier Saisonsiege holte bisher Rosberg, sechs gelangen Hamilton. Einzig Daniel Ricciardo konnte im Red Bull dreimal dazwischenfunken. Teamkollege und Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel – zuletzt dreimal nacheinander in Singapur auf Platz eins – droht hingegen die erste komplette Saison in der Motorsport-Königsklasse ohne einen einzigen Sieg.

Titelkampf zwischen Mercedespiloten

Den Titel machen Rosberg und Hamilton wohl unter sich aus. Die beiden 29-jährigen „Kollegen“ würdigen sich mittlerweile kaum mehr eines Blickes. Als Rosberg sich in Monza mit Rang zwei abfinden musste, parlierte er mit dem drittplatzierten Felipe Massa auf italienisch. Ex-Weltmeister Hamilton stand mit Handtuch überm Kopf zwei, drei Meter daneben.

Neue Boxenfunkregeln in der Formel 1

Am Sonntag werden die Fahrer jedenfalls keine große Hilfe mehr von ihren Crews via Boxenfunk erwarten können. Der Weltverband untersagte jegliche Infos zum Verhalten des Autos. „Es wird unvermeidlich sein, dass es einige Kontroversen darum geben wird“, prophezeite bereits Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Immerhin präzisierte die FIA wenige Tage vor dem intensiven Rennen in der Nacht von Singapur, was erlaubt und was verboten sein wird.

Die Besonderheiten von Singapur

Der 5,065-Kilometer-Kurs mit seinen 23 Kurven bietet weder Zeit zum Ausruhen noch für Unachtsamkeiten. Kein Rennen fordert die Piloten derart wie der Grand Prix im schwülheißen Singapur. „Es kommt einem so vor, als würde das Rennen ewig dauern“, sagte Vettel. Und Rosberg ergänzte: „Den letzten Teil des Rennens genießt du nicht mehr, der tut nur noch weh.“ Noch ein Grund, sich mit dem Schampus für den Sieger abzukühlen.

Streckeninformationen zum Marina-Bay-Street-Circuit in Singapur

Näheres Infos zur Rennstrecke in Singapur

Rennstrecke von Singapur Formel 1

© Grafik: APA/autorevue.at

Video: So klang die F1 2013 in Singapur

pixel